Vorsicht, Kostenfalle

Diese Neuerungen kommen Sie bei Ryanair teuer zu stehen

+
Von wegen günstig? Bei der Discount-Airline Ryanair müssen Passagiere für Gepäck und Sitzplätze draufzahlen.

Sitzplätze, Gepäck und Extrakosten: Ryanair wirbt mit günstigen Flügen - doch wer nicht aufpasst, tappt auch bei der Discount-Airline in teure Kostenfallen.

Ryanair gilt als Billigflieger – doch mit ein paar Tricks hat die irische Discount-Airline in Vergangenheit für Furore gesorgt. So müssen zum Beispiel Kunden, deren Gepäck nicht den Maß-Richtlinien für die Kabine entspricht, draufzahlen. Aber auch wer am Fenster sitzen möchte, muss mit mehr Kosten rechnen.

Billigflieger Ryanair: Extrawünsche kosten viel Geld

Vieles ist davon bereits bekannt – schließlich verdient die Billig-Airline an den Extras und Sonderwünschen der Fluggäste. Doch nun gab es Neuerungen, die den Passagieren verschwiegen - und einfach klammheimlich eingeführt wurden.

So geschehen bei der Sitzplatzbuchung im Flugzeug. Fluggäste ein und derselben Buchung können hier nicht mehr einfach davon ausgehen, auf demselben Flug nebeneinander zu sitzen. Paare und Kleingruppen werden jetzt nämlich getrennt voneinander platziert.

Das heißt konkret: Wer jetzt online zusammen verreisen will, wird stattdessen aufgefordert, eine zusätzliche Flugplatzreservierung zu buchen. So ploppt nach der Buchung ein Feld auf – darin steht: "Nicht glücklich mit Ihren Sitzen? Nehmen Sie andere!"

Ryanair: Nebeneinander sitzen im Flugzeug - wenn Sie draufzahlen

Wer darauf klickt, um nebeneinander sitzen zu können, der kann zwar seinen Sitzplan nochmal ändern – allerdings nur gegen viel Geld. Gegenüber der Bild am Sonntag erklärt Ryanair den Umstand folgendermaßen: "Da wir eine Auslastung von 95 Prozent haben, reduziert sich auch die Anzahl der Sitzplätze, die für eine zufällige Sitzplatzzuweisung verfügbar sind."

Die BamS-Reporter haben den Test gemacht. Und tatsächlich: Bei der Sitzplatzauswahl fällt schnell auf – es wären noch genügend Plätze nebeneinander frei und verfügbar gewesen.

Bei mehr als 20 gebuchten Reisen mit weit mehr als 50 Flugtickets wurden die Passagiere immer auseinander gesetzt, obwohl es noch genug freie Sitzplätze in allen Reihen gab. Zufall oder eine angebliche maximale Auslastung sehen anders aus.

Schikane oder gerechtfertigt? So behandelt Ryanair Passagiere, die günstig fliegen wollen

Wer dennoch nebeneinander sitzen möchte, der muss zwei Euro oder mehr (bis zu 16 Euro pro Sitz und pro Strecke) draufzahlen. Angeblich konnten alle Fluggäste einer Buchung nur nebeneinander sitzen, wenn sie auch wirklich alle ausnahmslos extra zahlten.

Wer sich allerdings weigert und in Kauf nimmt, woanders zu sitzen als die Begleitung, der muss verdächtig oft mit den ungeliebten, "billigen" Plätzen vorlieb nehmen – und zwar meist die in der Mitte.

Handgepäck bei Ryanair: Wer nicht aufpasst, zahlt teuer drauf

Vielflieger dagegen finden es gut, dass sie bei Ryanair mehr Handgepäck als gewöhnlich mitnehmen dürfen – genauer gesagt, je eine Tasche oder ein kleiner Koffer mit zehn Kilo und drei Kilo. Bei Lufthansa & Co. sind es dagegen insgesamt nur acht Kilo. Nur der Discount-Airline-Konkurrent Easyjet kann da mithalten – hier gibt es statt Höchstgewicht nur ein Maximalmaß fürs Handgepäck.

Erfahren Sie hier, wie viel Geld diverse Airlines für Gepäck draufschlagen.

Wer allerdings bei Ryanair zu viel im Schlepptau hat, der muss schnell draufzahlen. Das Pikante daran: Es gibt bei zusätzlichem Gepäck keinen Festpreis – sondern der Preis variiert je nach Flugstrecke, Saison und Buchungszeitpunkt.

Und meist ist dieser nicht nur sehr hoch – sondern es ist auch für Kunden oftmals überhaupt nicht nachvollziehbar, wie er sich eigentlich genau zusammensetzt.

So unterscheiden sich die Preise bei Ryanair

Außerdem unterscheidet sich der Preis je nachdem, ob Sie auf der Homepage oder per Smartphone-App buchen. So sollen den BamS-Reportern zufolge 15 Kilo Gepäck 17,85 Euro und 20 Kilo 23,80 Euro auf der Ryanair-Homepage kosten – während es über die App um das Dreifache bis Doppelte günstiger gewesen wäre.

Dort zahlten sie für 15 Kilo nur 5,95 Euro und für 20 Kilo 11,90 Euro. Doch zu einer Stellungnahme war Ryanair am Ende nicht bereit.

Auch interessant: Wie viel darf Handgepäck eigentlich generell im Flugzeug wiegen?

Lesen Sie hier alles über Flugzeuge in unserem Ratgeber, was Sie schon immer wissen wollten: Flughäfen, Reisebuchung, Sicherheitsvorkehrungen und Bordregeln.

jp

13 Dinge, die Sie auf Reisen mit dem Flugzeug beachten sollten

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.