Infektionsgefahr

Diese Speisen am Hotel-Buffet sollten Sie besser nicht essen

Große Auswahl, bunte Speisen: Im Urlaub angekommen lockt das vielfältige Hotel-Buffet. Doch von manchen Lebensmitteln sollten Sie die Finger lassen.

Fleisch, Fisch, Gemüse, Obst, Mehl- und diverse Süßspeisen warten auf Hotelgäste am Buffet. Doch Vorsicht: Nicht alles davon sollten Sie bedenkenlos essen.

Eine Übersicht zeigt, wie Sie Krankheitserreger im Urlaub vermeiden. Das Newsportal Focus Online hat dazu die wichtigsten Regeln für den keimfreien Urlaub zusammengestellt.

Vorsicht bei eiweiß- und fetthaltigen Speisen

Eiweißhaltige Speisen, ebenso wie fettiges Essen sind besonders anfällig für Bakterien, die uns schaden. Hotelgäste sollten daher bei diesen Gerichten besonders aufpassen und sich folgende Fragen stellen:

  • Wurden die Speisen ausreichend erhitzt?
  • Wie lange sind diese schon am Buffet zu finden?

Richten Sie sich bei der zweiten Frage nach der 30-Minuten-Regel: "Alle nicht konsumierten, aber kühlpflichtigen Lebensmittel müssen innerhalb einer halben Stunde durch frische ausgetauscht werden", heißt es bei Focus Online. 

Lebensmittel, die besonders viel Eiweiß enthalten:

  • Fisch
  • Meeresfrüchte
  • Fleisch
  • Eier

Obst und Salate genau prüfen

Salat wird oft mit Wasser gewaschen, das in einigen Ländern verunreinigt sein kann. So gelangen Bakterien in den Körper, die Magen- und Darminfektionen verursachen können. Auch bei Obst ist Vorsicht geboten. Als Faustregel im Urlaub gilt: "Cook it, peel it or forget it" - also: "Kochen Sie es, schälen Sie es oder vergessen Sie es."

Auch interessant: Vorsicht bei diesen Floskeln von Reise-Anbietern.

sca

Ekel-Horror am Hotelbuffet

Haare, vergammeltes Obst oder Schimmel: Ekelhafte Überraschungen am Hotelbuffet.
Alte Kartoffelstangen und Fertig-Ei: Das Frühstücks-Omelette aus Resten ist für viele Hotelgäste ein absolutes No-Go. © HolidayCeck.de
Haare, vergammeltes Obst oder Schimmel: Ekelhafte Überraschungen am Hotelbuffet.
Schöner Strand, gutes Hotel, aber das Essen eine Katastrophe. Die ekligsten Überraschungen von Urlaubern am Hotelbuffet hat das Reiseportal Holidaycheck zusammengestellt. Hier gab es ein Steak mit Made. © HolidayCeck.de
Haare, vergammeltes Obst oder Schimmel: Ekelhafte Überraschungen am Hotelbuffet.
Kein Einzelfall: Gammliges Obst lieblos auf dem Frühstücksbuffet drapiert. © HolidayCeck.de
Haare, vergammeltes Obst oder Schimmel: Ekelhafte Überraschungen am Hotelbuffet.
Kartoffelbrei mit Kruste. © HolidayCeck.de
Haare, vergammeltes Obst oder Schimmel: Ekelhafte Überraschungen am Hotelbuffet.
Bei diesem Rührei aus der Packung vergeht den meisten Urlaubern der Appetit. © HolidayCeck.de
Haare, vergammeltes Obst oder Schimmel: Ekelhafte Überraschungen am Hotelbuffet.
Schimmel auf der Süßspeise. © HolidayCeck.de
Haare, vergammeltes Obst oder Schimmel: Ekelhafte Überraschungen am Hotelbuffet.
Ein Haar in der Suppe, kann einen den Urlaub vielleicht nicht vermiesen. Doch beim Anblick von diesem haarigen Quarkbällchen...   © HolidayCeck.de
Haare, vergammeltes Obst oder Schimmel: Ekelhafte Überraschungen am Hotelbuffet.
Tierische Tischnachbarn die sich um die letzten Krümel streiten, sind beim Abendessen weniger amüsant. © HolidayCeck.de
Haare, vergammeltes Obst oder Schimmel: Ekelhafte Überraschungen am Hotelbuffet.
Würstchen oder Speck? © HolidayCeck.de
Haare, vergammeltes Obst oder Schimmel: Ekelhafte Überraschungen am Hotelbuffet.
An der Luft getrockneter Aufschnitt ist eindeutig ein Fall für die Mülltonne. © HolidayCeck.de

Rubriklistenbild: © Facebook

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.