Ins Meer pinkeln & Co.

An diesen Stränden herrschen die zehn skurrilsten Verbote

+
Dieses Kunstwerk werden sie auf Teneriffa nicht zu sehen bekommen - dort ist zum Leidwesen der Kinder Sandburg bauen verboten.

Ins Meer pinkeln, Steine mitnehmen oder sich auf den Boden setzen: In manchen Mittelmeerländern gibt es die kuriosesten Verbote - mit saftigen Bußgeldern.

Wer in den Urlaub fährt, der will den Kopf abschalten und die Seele baumeln lassen. Doch leider passiert es, dass sich viele nicht von ihrer besten Seite zeigen – und die Sitten oder Gebräuche des Reiseziels bewusst oder unbewusst missachten.

Doch besonders rund ums Mittelmeer gibt es einige Touristenzentren, an denen teils kuriose Verbote gelten. Hier erfahren Sie zehn der skurrilsten "Verbrechen", für die es laut express.de ein saftiges Bußgeld winkt:

Pinkeln im Meer

An den Sandstränden der Gemeinde Lepe im Südwesten Spaniens nimmt man es ganz genau, was das Pinkeln in der Öffentlichkeit gehört. Beziehungsweise im Meer – wer dort hineinpinkelt und dabei erwischt wird, muss mit einer Geldstrafe von bis zu 750 Euro rechnen.

So wolle die Gemeinde angeblich die Touristen dazu animieren, mehr auf die Umwelt zu achten. Die Frage ist allerdings: Wie will sie diese Pinkler im Meer überhaupt ausfindig machen?

Sandburgen bauen

Für viele Kinder gibt es nichts Schöneres, als alleine oder mit den Eltern eine Sandburg am Strand zu bauen. Stundenlang können sie sich damit beschäftigen – und die Eltern können entspannen.

Doch an einigen Stränden auf Teneriffa ist das verboten – angeblich aus "ästhetischen Gründen" - ansonsten droht Bußgeld. Allerdings gilt das Verbot nur bei größeren Sandburgen und Figuren – doch wer entscheidet, wie groß eine große Sandburg ist?

Am nordspanischen Strand von Santander sieht es nicht besser aus – hier darf am besten niemand Spaß haben – oder Sport machen.

So sind Ballspiele, das Surfen sowie Reiten verboten sowie Musik hören oder gar essen.

Am Strand von Rom in Ostia dürfen Sie zwar Sandburgen bauen und essen – allerdings ist das Anlehnen an Ruderboote strengstens verboten.

Skateboards besser verhüllen

Wer mit seinem Fahrrad, seinen Inlineskates oder eine Skateboard zum Strand von Valencia fährt, der sollte am besten auch gleich ein großes Bettlaken mitbringen. Der Grund dafür: Sie müssen, wenn abgestellt, sofort verhüllt werden.

Angeblich soll die Stadt massive Probleme mit Fahrrad- und Skate-Rowdys gehabt haben. Deshalb ist es auch nicht bei der kuriosen Strandverordnung geblieben – auch das Fahren auf Bürgersteigen oder Fußgängerzonen ist ausdrücklich verboten.

Ein Sprecher der Stadt sagt, die Maßnahme sei dringend notwendig, damit es auf den Straßen von Valencia endlich wieder "zivilisiert" zugehe.

Sex am Strand

Wenn die Temperaturen steigen und die Kleidung knapper wird, ist oft kein Halten mehr – und wilde (Sex-)Partys am Strand sind dann keine Seltenheit.

Nicht nur am Ballermann wird kräftig gefeiert und Bußgelder verteilt, auch am Strand des katalanischen Tossa de Mar soll das Treiben zu bunt geworden sein.

Deshalb ist es dort nun strikt untersagt, am Strand Sex zu haben oder Junggesellenpartys zu feiern.

Mit Seife im Meer waschen

Auch in Benidorm an der spanischen Costa Blanca gelten strenge Vorschriften: Hier sind weder Strandtennis oder andere Sportarten gestattet, noch dürfen Touristen am Strand übernachten.

Doch das wohl kurioseste Verbot ist, weder Küchengeräte noch sich selbst im Meer mit Seife oder Shampoo reinigen zu dürfen. Der Umwelt zuliebe, versteht sich.

Liegestuhl reservieren

Besonders die Deutschen dürfte dieses Verbot am Badeort Torrox an der Costa del Sol in Málaga nicht erfreuen: Hier ist es nämlich ausdrücklich untersagt, Dinge am Strand zu reservieren.

Egal, ob Liegestühle, Sonnenschirme oder Handtücher – wer Gegenstände reserviert, dem werden sie weggenommen.

Tempelsteine mitnehmen

Postkarten, Süßigkeiten oder Anhänger: So manche bringen gerne ein kleines Souvenir für die Lieben zuhause mit. Wer aber etwas Besonderes möchte und aus antiken Tempeln Steine klaut, der bekommt Ärger mit der griechischen Polizei.

Allerdings geht deren Liebe zum Gestein sogar so weit, dass Sie am Ende eine Nacht auf Polizeistation verbringen können, wenn Sie nur ein Steinchen vom Wegesrand aufheben.

Erst wenn ein Experte geprüft hat, dass es sich hierbei nicht um etwas archäologisch Relevantes handelt, dürfen Sie wieder gehen.

Stehenbleiben

Wer in Venedig trödelt oder auf den zahlreichen Brücken stehen bleibt, um noch schnell ein Foto von der beeindruckenden Lagunenstadt zu schießen, der kann ganz schnell belangt werden.

Denn es gibt mehrere Schilder, die Touristen darauf hinweisen, auf den kleinen Brücken nicht stehenzubleiben. Ansonsten droht Staugefahr – und das behindert wiederum die Einwohner.

Oben-ohne am Strand

Wer sich im Italien-Urlaub am Strand oben-ohne machen möchte, der sollte besser aufpassen. Denn Italien ist erzkatholisch – nackte Blöße in der Öffentlichkeit zur Schau stellen kommt hier nicht gut an.

Doch nicht nur Frauen müssen sich obenrum bedecken, auch Männer dürfen mit nackter Brust nicht ohne Strafe spazieren gehen oder im Park liegen.

Diese Urlauberin schert sich nicht um Verbote - sie geht lieber nackt auf große Fahrt. Und postet die heißen Fotos auf Instagram.

Sitzen im Stadtzentrum

Wer beim Städtetrip mal schlapp macht und sich beim Sightseeing in Rom oder Florenz zwischendurch mal hinsetzen möchte, sollte sich vorher erst mal umschauen, ob das überhaupt erlaubt ist. Besonders die Brunnen von Rom stehen unter besonderem Schutz der Stadt.

Wer sich zum Beispiel auf den Rand des Trevi-Brunnens setzt, um ein Päuschen zu machen, wird wohl von einem Polizisten schnell verscheucht. Wer sich erdreistet, im Brunnen zu baden, dem droht sogar eine Geldstrafe von bis zu 500 Euro.

Florenz geht da schon subtiler und schlauer vor: Die Stadt lässt die Kirchenplätze im Zentrum zur Mittagszeit einfach nass spritzen – damit sich Touristen ja nicht erlauben, sich hinzusetzen oder gar zu essen.

Falls Sie wissen wollen, welcher Traumstrand für den Sommerurlaub zu Ihnen passt, dann lesen Sie hier weiter.

Auch interessant: Diese 25 Strände machen im Sommerurlaub gute Laune.

jp

Die 25 besten FKK-Strände und -Hotels der Welt

Die besten FKK Strände der Welt
Mallorca: Insgesamt fünf der beliebtesten FKK-Strände in der Top-Ten-Liste befinden sich auf Mallorca. Dabei ist nur dieser ein offiziell ausgewiesener FKK-Strand: der von Pinienwald umgebene Strand Platja de Portals Vells 25 Kilometer südwestlich von Palma. © Government of the balearic Islands As Hot Palmanova
Die besten FKK Strände der Welt
Mallorca: Der Strand Platja de Portals Vells hat einen FKK-Abschnitt mit dem Namen Es Margo. Der feine weiße Sandstrand ist nicht nur bei Urlaubern, sondern auch bei Mallorquinern sehr beliebt. © Fomento del turismo/Toni Gomez
Die besten FKK Strände der Welt
Mallorca: Freikörperkultur gibt es auch an einem der längsten Strände der Insel, dem Es-Trenc-Strand, wenn auch nicht offiziell vom Fremdenverkehrsamt ausgewiesen. © Government of the balearic Islands
Die besten FKK Strände der Welt
Die Besucher erwartet fünf Kilometer weißer Strand mit türkisgrünem Meer in einem Naturschutzgebiet. Das karibische Flair überzeugt Badende mit und ohne Bikini und Badehose. © Fomento del turismo Toni Gomez
Die besten FKK Strände der Welt
Mallorca: In Alcúdia – im Norden Mallorcas – ist es vor allem die Platja de Muro, die Nudisten anzieht. Beliebt ist der Strand zudem bei der Gay Community. Der naturbelassende Dünenstrand ist gesäumt von Pinien und Wacholder. © Fomento del turismo Toni Gomez
Die besten FKK Strände der Welt
Beliebt ist der Strand zudem bei der Gay-Community. Der naturbelassende Dünenstrand ist gesäumt von Pinien und Wacholder. © Government of the balearic Islands Aj Muro
Die besten FKK Strände der Welt
Mallorca: Es Carbo ist ein Nachbarstrand von Es Trenc. Er ist zu Fuß von Colonia Sant Jordi auf einem 45-minütigen Spaziergang durch unberührte Natur zu erreichen. Der Strand überzeugt wie sein Nachbar mit weißem Sand und klarem Wasser. © Governme nt of the balearic Islands_Jaume Capella.
Die besten FKK Strände der Welt
Kroatien: Der in Kroatien gelegene FKK-Campingplatz Ulika ist sehr natürlich angelegt, bietet aber dennoch moderne Sanitäranlagen, Geschäfte und auch einen Hafen für Boote. © Camping Naturist Center Ulika
Die besten FKK Strände der Welt
Das Camping Naturist Center ist von Jahrhunderte alten Eichen umgeben. © Camping Naturist Center Ulika
Die besten FKK Strände der Welt
Griechenland: Doch auch die griechischen Strände sind bei den FKK-Fans heiß begehrt. Besonders beliebt ist das Naturist Angel Club Hotel auf der griechischen Insel Rhodos. © Naturist Angel Club Hotel
Die besten FKK Strände der Welt
15 Kilometer entfernt von der Inselhauptstadt erwarten den Urlauber ein von Palmen umsäumter Pool und Zimmer mit Bergblick oder Aussicht auf die Ägäis. © Naturist Angel Club Hotel
Die besten FKK Strände der Welt
Griechenland: Mit dem Hotel Vritomartis befindet sich im Südwesten Kretas auch ein Haus, das sich ideal für die Verehrer der Nacktheit eignet. Das Hotel in dem für Griechenland typisch weiß getünchten Baustil überzeugt mit einem großen FKK-Pool und einem direkten Shuttle Service zum FKK-Kies-Strand Filaki. © Hotel Vritomartis
Die besten FKK Strände der Welt
Griechenland: Ein weiterer griechischer Strand lässt die Herzen von Nacktbadenden höher schlagen: Für Korfu-Besucher bietet sich Mirtiotissa Beach als einziger ausgewiesener FKK-Strand der griechischen Insel an. Gleich hinter dem schmalen Sandstrand ragen steile felsige Uferbereiche auf und schirmen Badende von der Außenwelt ab – am besten zu erreichen mit einem Mietwagen. © Department of Tourism
Die besten FKK Strände der Welt
Griechenland: Familiär geführt wird das kleine Hotel Apartments Panorama im Osten der griechischen Insel Zakynthos. Das Hotel gilt als überaus ruhig und bietet besonderes Flair mit einer Poolanlage inmitten von Zitronenbäumen und Bananenstauden. Fünf Autominuten entfernt liegt der Sandstrand Gerakas. © Naturist Panorama Hotel
Die besten FKK Strände der Welt
Das Hotel gilt als überaus ruhig und bietet besonderes Flair mit einer Poolanlage inmitten von Zitronenbäumen und Bananenstauden. © Naturist Panorama Hotel
Die besten FKK Strände der Welt
Fünf Autominuten entfernt liegt der Sandstrand Gerakas. © Naturist Panorama Hotel
Die besten FKK Strände der Welt
Deutschland: Einer der deutschen Strände auf der Hitliste ist der FKK-Abschnitt am Lister Weststrand in der Nähe des berühmten Ellenbogen-Strandes am nördlichsten Rand der Nordsee-Insel Sylt. Abseits von Strandkörben und Sonnenschirmmeeren finden Nudisten hier einen Ruhepol am Meer. © Sylt Marketing
Die besten FKK Strände der Welt
Deutschland: Sylt hat noch einen weiteren Strand unter den schönsten Nacktbadeorten der Welt: Keine Klassenunterschiede kennt der Strandabschnitt Buhne 16 nahe der gleichnamigen Sylter Strandbar. An diesem Küstenabschnitt, an der Westküste der Insel, fühlt sich der Bankenvorstand hüllenlos ebenso wohl wie eine Arzthelferin oder ein Schreinermeister. © Sylt Marketing
Die besten FKK Strände der Welt
Mallorca: Die liebste Insel der Deutschen darf in der Liste der gefragtesten FKK-Resorts nicht fehlen: das Hotel Naturplaya. Direkt am Meer gelegen fühlen sich vor Ort auch viele Spanier wohl. © Naturplaya
Die besten FKK Strände der Welt
Das Hotel liegt im Norden Mallorcas und ist bei den Hüllenlosen sehr beliebt. © Naturplaya
Die besten FKK Strände der Welt
Am Pool des Hotels Naturplaya können die Gäste relaxen. © Naturplaya
Die besten FKK Strände der Welt
Kroatien: Die Naturist Resort Solaris zählt zu den gefragtesten Anlagen für hüllenlose Ferien im kroatischen Istrien. © Naturist Resort Solaris
Die besten FKK Strände der Welt
Die Anlage bietet Apartments wie auch Campingmöglichkeiten mit Meerblick. An den über zwei Kilometern Strand werden zahlreiche Wassersportaktivitäten angeboten. © Naturist Resort Solaris
Die besten FKK Strände der Welt
Kroatien: Viele Wiederkehrer sind auch unter den Gästen Apartments Koversada an der kroatischen Küste. © Maistra Inc.
Die besten FKK Strände der Welt
Das Resort wartet auf mit Strandabschnitten jeder Art, vom Kies- bis zum Sandstrand, sowie stets frischer Kost aus der eigenen Meeresbucht. © Maistra Inc.
Das Reiseportal kayak.de hat die jeweils zehn beliebtesten FKK-Strände und -Hotels anhand von mehr als 1,1 Millionen deutschsprachigen Bewertungen im Internet ermittelt. Für die Analyse von Bewertungen arbeitet Kayak mit der semantischen Suche des Anbieters Knowledge Garden. Hier zeigen wir Ihnen eine unsortierte Auswahl der platzierten Strände und Hotels.
Das Reiseportal kayak.de hat die jeweils zehn beliebtesten FKK-Strände und -Hotels anhand von mehr als 1,1 Millionen deutschsprachigen Bewertungen im Internet ermittelt. Hier zeigen wir Ihnen eine unsortierte Auswahl der platzierten Strände und Hotels. © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.