Shanghai

Disneyland gibt's jetzt auch in China

+

In Shanghai hat das erste Disneyland Chinas seine Tore für Besucher geöffnet. Die Einweihung am Donnerstag war von vielen Chinesen mit Spannung erwartet worden.

Shanghai - Schon seit Wochen kamen Tausende Menschen zu dem Gelände, um durch die verschlossenen Tore einen ersten Blick auf den Vergnügungspark werfen zu können.

Disney setzt große Hoffnungen auf weltweit sechsten Vergnügungspark

330 Millionen potenzielle Kunden haben Analysten allein in einem Umkreis von drei Reisestunden um Shanghai ausgemacht. Sie erwarten, dass pro Jahr 15 Millionen Tickets verkauft werden können. Neben sechs Themenwelten soll auch ein großes Theater die Gäste in den Park locken. In dem Theater wird das Musical „König der Löwen“ erstmals auf Chinesisch gesungen.

Obwohl Disney mit vielen seiner Filme in China große Erfolge gefeiert hat, werden die Erfolgsaussichten des ersten Disneylands unterschiedlich eingeschätzt. Die wachsende Mittelschicht des Landes gibt immer mehr Geld für Unterhaltung aus. Allerdings wächst auch die Konkurrenz unter den Vergnügungsparks rasant.

Gegenwind von chinesischem Investor

Gegen Disney in Stellung gebracht hat sich Wang Jianlin, der reichste Mann Chinas. Mit seinem Konzern Dalian Wanda will Wang bis zu 20 eigene Vergnügungsparks bauen, die dazu führen sollen, dass Disney auf absehbare Zeit in China nicht profitabel wird.

Themenparks in Kalifornien:

Micky Mouse und Killerwale: Themenparks in Kalifornien

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.