Nach Terrorwarnungen

Dobrindt: Züge, Busse und Flugzeuge in Deutschland sind sicher

+
Fahrgäste von Bussen, Zügen und Flugzeugen sind laut Bundesverkehrsminister Dobrindt sicher.

Berlin - Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt hat nach den zahlreichen Terrorwarnungen und Fehlalarmen an Hauptbahnhöfen klar gestellt: Die Transportmittel in Deutschland sind sicher.

Fahrgäste in Bussen, Bahnen und Flugzeugen sind hierzulande nach Einschätzung von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) sicher. Die Sicherheitsvorkehrungen seien hoch, die Polizei zeige an Bahnhöfen und an den Flughäfen Präsenz, und in den Zügen gebe es Sicherheitspersonal der Bahn, sagte Dobrindt der "Passauer Neuen Presse" vom Freitag zu Maßnahmen zum Schutz vor möglichen Terroranschlägen. Zugangs- und Gepäckkontrollen wie an Flughäfen seien im Bahnverkehr aber "weder umsetzbar noch wünschenswert", sagte Dobrindt. Der Schienenverkehr sei ein offenes und frei zugängliches System und das solle er auch bleiben.

Auf Reisen verzichten sollten die Deutschen nach Ansicht des Ministers nicht. "Jeder kann sich heute sicher in der Bahn, im Bus, im Flugzeug und auf öffentlichen Plätzen aufhalten." Notwendig seien "Wachsamkeit bei der Polizei und den Sicherheitsbehörden". Aber niemand dürfe sich "von den Terroristen einschüchtern lassen".

In Brüssel war aufgrund der höchsten Terrorwarnstufe am vergangenen Wochenende unter anderem die U-Bahn geschlossen worden. Sie nahm erst am Freitag wieder den Betrieb auf.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.