Abenteuer im Regenwald des Khao Sok Nationalparks in Südthailand

Im Dschungelcamp

Kein Wohlgeruch: Frischer Kautschuk riecht sehr unangenehm, was Carsten allerdings nicht davon abhält, eine Nase voll zu nehmen. Tommi (rechts) hatte ihn gewarnt. Fotos: Kneissler

Puuuhhh – das stinkt. Carsten hat seine Nase in eine Kokosnussschale mit frischem Kautschuk gesteckt. Die weiße, klebrige Masse riecht durchdringend nach Exkrementen – sehr unangenehm. Tommi Koppinen hatte ihn gewarnt. Der Finne hat seine Liebe zum Urwald zum Beruf gemacht. Er ist Manager im Elephant Hills Camp und führt Urlauber im Khao Sok Nationalpark im Süden Thailands in die Wildnis. Der Regenwald dort ist einer der ältesten der Welt.

Khao Sok Nationalpark in Südthailand

Schon um in das steile Waldstück zu gelangen, ist Mut gefragt: Auf einfachen, aus ein Paar Bambusstämmen zusammengebundenen Flößen, überqueren die Abenteurer den Sok River. Eine wacklige Angelegenheit. Froh, wieder festen Boden unter den Füßen zu haben, geht es steil bergauf. Der schmale Trampelpfad windet sich zwischen Schlingpflanzen, Orchideen, Bambusstauden, Farnen und Würgebäumen in die Höhe. Die grüne Üppigkeit ist überwältigend: Wo in heimischen Wäldern etwa zwölf Baumsorten in einem Hektar Wald wachsen, sind es hier mehr als 250. Darunter auch Kautschukbäume, die von Einheimischen gemolken werden und Tommi dazu dienen, neugierigen Urlaubern die Wohlgerüche des Urwalds vorzuführen.

Gellende Schreie hallen durch den Wald

Ein Stück weit verläuft der Weg in einem schmalen Bachbett. Vorsicht: Die Steine sind glitschig und zwischen ihnen steht man bis zu den Knöcheln im Schlamm. Hoch oben in den Wipfeln verfolgen die Gibbons das Geschehen. Ihr durchdringender Schrei ist die Musik des Regenwaldes. Plötzlich schrillt ein anderer Schrei durch das Grün: Isabella hat einen Tausendfüßler entdeckt, dessen Größe es locker mit einem Zeigefinger aufnimmt – ein bisschen eklig aber ganz und gar ungefährlich.

Mut braucht es auch bei der Begegnung mit den Elefanten. Im Elefant Hills Camp setzt man die Urlauber nicht auf ihren Rücken, sondern sorgt für hautnahe Begegnungen.

Ungeduldig verfolgen die Dickhäuter, wie ihre Besucher an langen Tischen das Mittagessen für sie zubereiten. In der Küche der Elefanten heißt es, in großen Dimensionen zu denken. Für jeden gibt es einen großen Korb mit Zuckerrohr, Ananas, Bananen und Wassermelonen, die die Urlauber elefantenmundgerecht mit scharfen Macheten zerteilen und danach an die sanften Riesen verfüttern. Wenn das nicht schnell genug geht, helfen die Elefanten schon mal mit dem Rüssel nach.

Danach ist Wellness angesagt – für die Dickhäuter. Mit in Seifenlauge getränkten Schwämmen aus Kokosfaser werden sie eingeschäumt und anschließend abgeduscht. „Wir denken, dass es für unsere Besucher viel spannender ist, sich wirklich mit den Tieren zu beschäftigen, anstatt sich von ihnen durch den Urwald tragen zu lassen“, erklärt Tommi. Da hat er Recht. Die hautnahe Begegnung mit den Elefanten sorgt noch am Abend für Gesprächsstoff. Da sitzen die Abenteurer schon wieder am Lagerfeuer im Elephant Hills Camp, genießen leckere Thaicurrys und Chang-Bier und freuen sich auf den nächsten spannenden Tag im Dschungelcamp.

Reisetipps

Dschungelcoamp: Das Elephant Hills Camp liegt etwa eine Autostunde nordöstlich von Khao Lak direkt am Sok River. Hier übernachtet man in komfortablen Zelten und genießt das echte Dschungelgefühl, ohne auf Komfort verzichten zu müssen.

Anreise: Zum Beispiel mit Singapor Airlines ab Frankfurt über Singapur nach Phuket für rund 970 Euro.
Tipp: Wer mit Singapore Airlines fliegt, kann ab 49 Euro pro Person im Doppelzimmer einen Stopover-Aufenthalt in Singapur einlegen.

Pauschalangebot: Der Khao Sok Nationalpark lässt sich gut mit einem Badeurlaub an den Traumstränden von Khao Lak kombinieren. Thomas Cook bietet zum Beispiel zwei Wochen im Khao Lak Laguna Resort (fünf Sterne) ab 1251 Euro pro Person inklusive Flug, Übernachtung im Doppelzimmer und Frühstück an. Ein dreitägiger Trip in den Regenwald mit Übernachtung im Elephant Hills Camp und vielen Aktivitäten kostet ab 392 Euro pro Person.
Internet:
www.thomascook.de
www.singaporeair.de
www.elephant-hills.com

Eine Fotogalerie zum Khao Sok Nationalpark gibt es unter www.HNA.de/reise

Von Jutta Kneissler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.