Dubai: Alkoholverbot in Gourmetküchen

+
Die Lobby des Hotels "Atlantis The Palm" auf der künstlichen Insel "The Palm Jumeirah" im Persischen Golf.

Champagnerkraut ohne Champagner, Entenbrust an Rotweinjus ohne Rotwein: Auf die Gourmets in Dubai kommen harte Zeiten zu.

Nach der Beschwerde muslimischer Restaurantbesucher, Köche verwendeten Alkohol für die Zubereitung von Soßen, Suppen und Desserts, wollen die Behörden nun streng gegen die vermeintliche Unsitte vorgehen.

Seit 2003 sind Weine und Spirituosen als Zutaten für Speisen in Restaurants untersagt. Bislang setzten sich viele Küchenchefs darüber hinweg und betonten, viele Gerichte insbesondere aus der französischen und italienischen Kochtradition würden dann ihren charakteristischen Geschmack einbüßen.

Doch die Behörden kennen jetzt kein Erbarmen mehr, Polizisten sollen ab sofort in die Küchen ausschwärmen und die Gesetzestreue der Köche überprüfen. Wer trotzdem Marsala zur Zabaglione oder Wein zum Hühnchen gibt, dem droht ein Bußgeld von fast 5.500 Dollar.

DAPD/AP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.