Ende 2014

Passkontrolle künftig am Automat

+
Kontrollsysteme anhand von Körpermerkmalen wie Fingerabdruck und Gesichtserkennung sollen die Einreise am Flughafen beschleunigen. 

Potsdam - Ab Ende 2014 soll die Passkontrolle bei der Einreise nach Deutschland sowie bei der Ausreise an zunächst fünf Flughäfen automatisch erfolgen. 18 Sekunden soll das System dafür brauchen.

Rund 100 Durchgangsschleusen sollen an den Airports München, Düsseldorf, Hamburg, Frankfurt und Berlin errichtet werden. Die entsprechenden Aufträge wurden jetzt vergeben, teilte das Bundespolizeipräsidium mit.

Und so soll das System funktionieren: Am Eingang der Schleusen stecken die Reisenden ihren Pass in einen Scanner. Dann läuft der Passagier durch einen Gang. Dabei übernimmt statt des Grenzbeamten ein Kamerasystem den Abgleich des Gesichtsbildes mit dem Passbild. Ist alles in Ordnung, dürfen die Reisenden zum Gate, gibt es ein Problem, werden sie automatisch zu einem Beamten weitergeleitet. Der Vorgang soll laut dem Unternehmen Secunet, das die Systeme zusammen mit der Bundesdruckerei baut, nicht mehr als 18 Sekunden dauern.

Farbenfrohe Orte auf der ganzen Welt

Farbenfrohe Orte auf der ganzen Welt

dpa/tmn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.