Blinder Passagier

Elfjähriger fliegt ohne Ticket nach Rom

London - Ohne Pass, ohne Flugticket und ohne Bordkarte hat sich ein elfjähriger Junge in Manchester an Bord einer Maschine nach Rom gemogelt. Erst in der Luft flog der "blinde Passagier" auf.  

In Manchester konnte sich ein Elfjähriger am Dienstag an Bord einer Maschine der Fluggesellschaft Jet2.com schwindeln. Unbehelligt passierte er im Abfertigungsterminal fünf Sicherheits-Kontrollpunkte ohne Pass oder Bordkarte. Erst während des Fluges nach Rom fiel dem Kabinenpersonal der „blinde Passagier“ auf, musste Jet2.com am Mittwoch eingestehen.

Die britische Verkehrsministerin Justine Greening sagte, „das ist ein ungewöhnlicher und ernster Verstoß (gegen die Sicherheitsregeln) und wir sind gespannt, herauszufinden, was passiert ist“.

Mehrere Mitarbeiter der Fluglinie und Sicherheitskräfte sollen suspendiert worden sein. Vor den Olympischen Spielen hat Großbritannien die Sicherheitsregeln verschärft.

Ratten an Bord! Die 10 tierischsten Flugpassagiere

Ratte an Bord! Die 10 tierischsten Flugpassagiere

Der Junge sei nach dem Vorfall am Dienstag mittlerweile nach Hause zurückgeflogen und an seine Eltern übergeben worden, hieß es von Jet2.com. Doch die Fluggesellschaft betont in Medienberichten, dass niemals Gefahr für die anderen Passagiere und der Maschine bestanden hätte, da der Schüler alle fünf Sicherheitschecks durchlaufen hätte.  

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.