Erdbeben im Urlaub: Was Sie tun sollten 

+
Erdbeben im Urlaub: Was Sie tun sollten 

Wenn im Ferienort die Erde bebt, sollten Urlauber nicht aus dem Haus rennen. Fluchtversuche während des Bebens seien am gefährlichsten, warnt das Deutsche Geoforschungszentrum in Potsdam in seinem neuen “Merkblatt Erdbeben“.

Denn dabei könne man durch fallende Gegenstände oder Glassplitter verletzt werden. Eine Ausnahme sei es, wenn man sich zu Beginn des Erdbebens in der Nähe einer Außentür befindet, die direkt in einen Garten oder auf einen offenen Platz führt.

Merkblatt vom Deutsche Geoforschungszentrum

Hier als pdf:

Was mach ich, wenn die Erde bebt?

Ansonsten rät das Deutsche Geoforschungszentrum, unter ein schweres, stabiles Möbelstück wie einem Tisch zu kriechen und sich während der Erschütterung an ihm festzuhalten. Wenn das nicht möglich ist, sollten Urlauber unter einem stabilen Türrahmen Schutz suchen oder sich weit weg vom Fenster nahe einer tragenden Innenwand auf den Boden legen und mit verschränkten Armen Kopf und Gesicht schützen.

Weitere Tipps, wie man frühzeitig von drohenden Erdbeben erfährt und sich während und nach Erdbeben verhält, finden Reisende in der Broschüre. Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ im Internet unter

www.gfz-potsdam.de.

.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.