Luxushotel in Berlin

Erstes deutsches Waldorf Astoria eröffnet

+
Das Luxushotel Waldorf Astoria in Berlin ist in einem 118 Meter hohen Wolkenkratzer am Bahnhof Zoo untergebracht.

Berlin - Präsidentensuite, Mamor und Art decó-Stil - am Bahnhof Zoo in Berlin regiert ab dem 3. Januar der Luxus. Das erste deutsche Waldorf Astoria ist eröffnet.  

Das Hotel hat 232 Zimmer und Suiten und befindet sich in einem 118 Meter hohen Neubau nahe Kurfürstendamm und Gedächtniskirche. Die Innenarchitektur orientiert sich am Art decó-Stil des New Yorks der 20er und 30er Jahre, wo auch das heute noch berühmte Waldorf Astoria an der Park Avenue in Manhattan steht.

Ein Standardzimmer im Berliner Ableger kostet 280 Euro, die Tower Suite mit 90 Quadratmetern 1500 bis 3500 Euro und die Präsidentensuite (280 Quadratmeter) 12.000 Euro.

Ursprünglich sollte das erste Waldorf Astoria in Deutschland schon vor einem Jahr fertig sein. Der Eröffnungstermin wurde aber mehrfach verschoben.

Neues Luxushotel: Das Waldorf Astoria in Berlin

Edelster Marmor, Art déco-Design und französische Sterneküche: Im neuen Waldorf Astoria in Berlin regiert der Luxus. Das Hotel ist in einem 118 Meter hohen Wolkenkratzer untergebracht. Neben 232 Zimmern und Suiten  gibt's in der neuen Edel-Herberge auch eine Bibliothek, Ballsaal und Präsidentensuite. © dapd
Waldorf Astoria in Berlin: Der 118 Meter hohe Wolkenkratzer steht am Zoologischen Garten in Berlin-Charlottenburg. © dapd
Das Haus in Berlin ist das erste Waldorf Astoria in Deutschland. Als Vorbild diente natürlich das New Yorker Waldorf Astoria an der Park Avenue. Zahlreiche Stilelemente wurden übernommen. © dapd
Vom Lobbybereich führt eine weiße Marmortreppe vor schwarz glänzenden Wänden in das Nobelrestaurant "Les Solistes". © dapd
180 Grad Panoramablick: Zwischen dem 22 und dem 29 Stockwerk befinden sich sechs Twin Tower Suites (Foto). Frische Blumen, Zeitung und Wasser verstehen sich von selbst. Genauso wartet in jedem Raum ein Apple-Computer. © dapd
Ausblick auf die Hauptstadt: Je höher um so grandioser die Aussicht. © dapd
Wolkenförmiger Pool unter goldenem Himmel. © dapd
Badezimmer eines Standardzimmers im Waldorf Astoria © dapd
Luxushotel Waldorf Astoria in Berlin © dapd
Im Romanischen Café des Waldorf Astoria: Das Waldorf Astoria hat sich die Namensrechte an dem einst berühmtesten Kaffeehaus Berlins in den zwanziger Jahren gesichert. © dapd
Mitarbeiter im Waldorf Astoria in Berlin proben für die Eröffnung. © dapd
Der Generaldirektor Friedrich Niemann hofft auf die ersten betuchten Übernachtungsgäste im Januar 2013. Nach Hotelangaben hat der Bau 230 Millionen Euro gekostet. © dapd
Luxushotel Waldorf Astoria in Berlin © dapd
Luxushotel Waldorf Astoria in Berlin © dapd
Luxushotel Waldorf Astoria in Berlin © dapd
Luxushotel Waldorf Astoria in Berlin © dapd
Luxushotel Waldorf Astoria in Berlin © dapd
In der Bar des Waldorf Astoria © dapd
Barkeeper Marcus Hinrichsen © dapd
Waldorf Astoria in Berlin © dapd
Das Treppenhaus Waldorf Astoria in Berlin © dapd

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.