Da wird die Nacht zum Tag

Reise-Events: Münchner Museumsnacht und Lichtshow in Mombasa

+
Für das richtige Ambiente ist gesorgt bei der Licht-und-Soundshow "Mombasa by Night" in der Metropole an Kenias Küste.

Auch bei Nacht bekommen Urlauber einiges geboten: In München werden Besucher zu später Stunde von einem Oldtimer zum Museum gebracht. In Mombasa beginnt nach Sonnenuntergang eine Sound-und-Lichtshow. Und Isreal lässt mit einem Musikfestival die Tage länger werden.

Sound-und-Lichtshow "Mombasa by Night" auf Fort Jesus

Ein Sonnenuntergang an der afrikanischen Küste, dazu landestypische Klänge und ein Abendessen unter dem Sternenhimmel - das erleben Gäste bei der Show "Mombasa by Night" in Kenia. Auf das Event macht das Kenya Tourism Board aufmerksam. Die Show mit Sound- und Lichteffekten findet auf der Festung Fort Jesus statt und kann nach Angaben des Veranstalters Severin Travel regelmäßig gebucht werden. Der Preis für Transfer, Show und Dinner beträgt 75 Euro.

Museen bei Nacht: Rollende Zeitreise im Oldtimer durch München

Wer schon immer mal in einem Oldtimer durch München fahren wollte, kann das während der Langen Nacht der Museen am 15. Oktober tun. Als Shuttle-Pendelverkehr können Besucher zwischen 19.00 und 24.00 Uhr bei Oldtimer-Besitzern einsteigen und sich zu den teilnehmenden Museen, Sammlungen und Galerien fahren lassen. Rund 90 Ausstellungsorte nehmen an der Veranstaltung teil, so die Münchner Kultur Gesellschaft. Ein Ticket kostet 15 Euro.

Musikfestival in Israel: Das InDnegev rockt die Wüste

Staub, Sand, Rockmusik: Das erwartet Besucher des Musikevent InDnegev in der Wüste im Süden Israels. Bei dem dreitägigen Festival vom 27. bis 29. Oktober treten vor allem unbekannte und unabhängige Künstler der Indie-Szene auf, erklärt das Fremdenverkehrsamt Israels. Der Drei-Tage-Pass für das Festival kostet rund 80 Euro.

Große Rauschenberg-Ausstellung in der Tate Modern

Der berühmten Pop-Art-Ikone Robert Rauschenberg widmet die Tate Modern in London die erste große Retrospektive nach dem Tod des Amerikaners im Jahr 2008. Sie läuft vom 1. Dezember 2016 bis 2. April 2017 und wurde in Zusammenarbeit mit dem Museum of Modern Art in New York konzipiert, wie das Museum mitteilt.

dpa/tmn

So bunt wie nie: Sieben Tipps für den Herbst in Amsterdam

Herbstliche Idylle im bunten Amsterdam: Die dritte Jahreszeit eignet sich gut für einen Besuch der Stadt, die dann nicht mehr ganz so überfüllt ist.
Herbstliche Idylle im bunten Amsterdam: Die dritte Jahreszeit eignet sich gut für einen Besuch der Stadt, die dann nicht mehr ganz so überfüllt ist. © Andreas Heimann
Eine Grachtentour über Amsterdams Wasserwege lohnt sich auch im Herbst - dann sollte man sich nur warm genug anziehen.
Eine Grachtentour über Amsterdams Wasserwege lohnt sich auch im Herbst - dann sollte man sich nur warm genug anziehen. © Andreas Heimann
Prunkvoll: Das Museum Willet-Holthuysen gibt Einblicke in die Wohnkultur vergangener Jahrhunderte - und präsentiert reichlich Antiquitäten.
Prunkvoll: Das Museum Willet-Holthuysen gibt Einblicke in die Wohnkultur vergangener Jahrhunderte - und präsentiert reichlich Antiquitäten. © Hans Fonk
Bei Gassan funkeln die Steine: Die Diamantenfabrik bietet kostenlose Führungen für Touristen an - die sollen im besten Fall gleich ein Schmuckstück mitnehmen.
Bei Gassan funkeln die Steine: Die Diamantenfabrik bietet kostenlose Führungen für Touristen an - die sollen im besten Fall gleich ein Schmuckstück mitnehmen. © www.inkbvba.com
Zeitgenössische Kunst gibt es im neuen Moco Museum zu sehen, ebenfalls am Museumplein. Die erste Ausstellung (bis Ende Oktober) zeigt Werke von Warhol und des Street-Art-Künstlers Banksy.
Zeitgenössische Kunst gibt es im neuen Moco Museum zu sehen, ebenfalls am Museumplein. Die erste Ausstellung (bis Ende Oktober) zeigt Werke von Warhol und des Street-Art-Künstlers Banksy. © Moco
Vor Bäumen mit gefärbten Blättern sehen die Grachten im Herbst besonders schön aus.
Vor Bäumen mit gefärbten Blättern sehen die Grachten im Herbst besonders schön aus. © Andreas Heimann
Alternatives Kulturprogramm: Das Marihuana-Museum setzt beim Thema Kiffen nicht unbedingt auf kritische Distanz.
Alternatives Kulturprogramm: Das Marihuana-Museum setzt beim Thema Kiffen nicht unbedingt auf kritische Distanz. © Andreas Heimann
Noch eher unbekannt, aber durchaus eine Besichtigung wert: die Portugiesische Synagoge am Mr. Visserplein.
Noch eher unbekannt, aber durchaus eine Besichtigung wert: die Portugiesische Synagoge am Mr. Visserplein. © Marijke Volkers
Moderne Kunst in einem modernen Bau: das Stedelijk, Städtisches Museum für moderne und zeitgenössische Kunst.
Moderne Kunst in einem modernen Bau: das Stedelijk, Städtisches Museum für moderne und zeitgenössische Kunst. © NBTC
Der Museumplein lockt besonders viele Amsterdam-Besucher. Kein Wunder, dort sind die besten Museen der Stadt versammelt.
Der Museumplein lockt besonders viele Amsterdam-Besucher. Kein Wunder, dort sind die besten Museen der Stadt versammelt. © Merijn Roubroeks
Fahrrad wird in Amsterdam natürlich auch im Herbst gefahren.
Fahrrad wird in Amsterdam natürlich auch im Herbst gefahren. © Andreas Heimann
Äußerst prominent und daher zu jeder Jahreszeit von Touristen belagert: das Anne-Frank-Haus.
Äußerst prominent und daher zu jeder Jahreszeit von Touristen belagert: das Anne-Frank-Haus. © Andreas Heimann
Auf dem Noordermarkt im hippen Amsterdamer Jordaanviertel können Touristen nach Trödel-Fundstücken suchen.
Auf dem Noordermarkt im hippen Amsterdamer Jordaanviertel können Touristen nach Trödel-Fundstücken suchen. © NBTC
Die großen niederländischen Maler können Touristen im Rijksmuseum am Museumplein betrachten.
Die großen niederländischen Maler können Touristen im Rijksmuseum am Museumplein betrachten. © Erik Smits
Die Innenstadt Amsterdams ist recht übersichtlich, die wichtigsten Sehenswürdigkeiten liegen nicht allzu weit voneinander entfernt. Viele Attraktionen lassen sich von der City aus bequem zu Fuß erreichen.
Die Innenstadt Amsterdams ist recht übersichtlich, die wichtigsten Sehenswürdigkeiten liegen nicht allzu weit voneinander entfernt. Viele Attraktionen lassen sich von der City aus bequem zu Fuß erreichen. © dpa-infografik GmbH

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.