Zur Safari nach Tansania – Interview mit Marlis Stöter

Faszinierende Natur

+
Tiere hautnah: Intensive Safari-Erlebnisse sind in Tansania garantiert. 

Im vergangenen November war Marlis Stöter vom Reisebüro Stöter in Kassel in Tansania und hat sich sofort in das ostafrikanische Land verliebt. Wir sprachen mit ihr über das faszinierende Land und was die Reisenden dort erwartet.

Warum ist eine Reise nach Tansania unbedingt empfehlenswert?

Marlis Stöter: "Afrikas größter Nationalpark, die berühmte Serengeti, besteht Dank Prof. Bernhard Grzimek als Tierparadies bis heute unverändert. Zweimal jährlich findet dort die Migration der riesigen Büffel-, Zebra- und Gnuherden zwischen Kenia nach Tansania statt. In ihrem Gefolge gehen stets Löwen und andere Wildkatzen wie Geparden und Leoparden auf Beutezug."

Was hat Sie besonders beeindruckt?

Marlis Stöter

Marlis Stöter: "Der Ngorongoro-Krater. Er war einstmals einer der größten Vulkane Afrikas. Die nun verbliebene Caldera hat einen Durchmesser von rund 19 Kilometern und der Calderarand liegt auf immerhin 3648 Metern. Der Krater gehört zu den natürlichen Weltwundern dieser Erde. Aufgrund seiner beachtlichen Größe und seiner immensen Höhenunterschiede ist das Schutzgebiet ein Mikrokosmos für sich. Außerhalb der großen Regenzeiten von Oktober bis Februar bestehen die besten Chancen den Krater wolkenfrei zu genießen. Die üppigen Weidegründe liegen auf circa 1000 Metern Höhe, 25 000 bis 30 000 Tiere leben dort."

Und wie nähert man sich den Tieren?

Marlis Stöter: "Für alle, die Afrikas Tierwelt hautnah erleben möchten, sind intensive Safari-Erlebnisse garantiert. Die Wildbeobachtungsfahrten werden mit Landcruisern und einem Driver-Guide durchgeführt. Maximal sieben Personen finden darin Platz, ein Fensterplatz ist sicher. Außerdem sind die Dächer der Fahrzeuge aufstellbar und so ist das Beobachten und Fotografieren der Tiere aus nächster Nähe gefahrlos möglich."

Welche Unterkünfte stehen zur Verfügung?

Marlis Stöter: "Es gibt gut eingerichtete Zeltcamps inmitten naturbelassener Landschaft mit westlichem Komfort. Auf Dusche und WC muss man dabei nicht verzichten. Wir übernachten bei unseren Reisen innerhalb der Nationalparks, z.B. in der Serengeti, am Ngorongoro Krater, im Manyara-Nationalpark und auch im Tarangire Nationalpark in Lodges der Superieur- Kategorie mit allen Komfort. Natürlich gehören auch Pools zum Relaxen dazu."

Safari-Impressionen aus Tansania

Faszinierende Natur - Safari in Tansania

Was bietet das Land neben dem Safarieerlebis noch?

Marlis Stöter: "Einige geruhsame Tage an einem der fantastischen Strände der Insel Sansibar im Anschluss einer Safari zu verbringen ist sicherlich ein weiterer Höhepunkt einer Reise nach Ostafrika. Obwohl die Insel zu Tansania gehört meint man doch in eine andere Welt einzutauchen. Jahrhunderte siedelten sich hier arabische Händler an, Portugiesen, Deutsche, Engländer – die Insel hat eine abwechslungsreiche Vergangenheit. Für die heutigen Touristen ist sie ein Paradies für Taucher und Erholungssuchende." (jkn)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.