Langes Wochenende sorgt für viel Verkehr

+
Vom 4. bis 8. Mai wird nicht nur in Deutschland viel Reiseverkehr rollen. Auch in Österreich und der Schweiz brauchen Autofahrer viel Geduld. Foto: Karl Mathis

In den nächsten Tagen wird es auf den deutschen Autobahnen voll. Schuld daran ist nicht nur das schöne Mai-Wetter, sondern auch der Feiertag Christi Himmelfahrt. Viele werden werden das lange Wochenende für einen Kurztrip nutzen.

Stuttgart (dpa/tmn) - Viele Menschen dürften sich den Freitag nach Christi Himmelfahrt frei genommen haben - das sorgt für volle Autobahnen. Am Brückentags-Wochenende vom 4. bis 8. Mai sei mit viel Verkehr auf den Fernstraßen zu rechnen, prognostizieren der ADAC und der Auto Club Europa (ACE).

Zu dem hohen Verkehraufkommen trägt bei, dass einige Bundesländer wie Niedersachsen und Schleswig-Holstein am Freitag schulfrei haben. Bereits am Mittwochnachmittag bis in den Abend hinein werden sich die Autobahnen mit Pendlern und Kurzurlaubern füllen. Fehlender Lastwagen-Verkehr trage zwar an Christi Himmelfahrt selbst zu einer entspannteren Lage bei.

Dennoch sei der Vatertag besonders unfallträchtig, teilt der ACE mit und mahnt zu besonderer Vorsicht im Umgang mit Alkohol. Am Freitag ist laut ADAC bei schönem Wetter mit höherer Staugefahr zu rechnen. Den Höhepunkt des Rückreiseverkehrs erwarten die Autoclubs dann für den Sonntag ab den Mittagsstunden.

Auf folgenden Strecken sind nach den Angaben zufolge Behinderungen durch Staus und Baustellen möglich:

A 1 Saarbrücken - Köln - Osnabrück - Hamburg - Lübeck
A 2 Oberhausen - Hannover - Braunschweig - Magdeburg - Berlin
A 3 Passau - Nürnberg - Würzburg - Frankfurt/Main - Köln - Arnhem
A 4 Görlitz - Chemnitz und Olpe - Köln - Heerlen/Aachen, beide Richtungen
A 5 Karlsruhe - Heidelberg - Darmstadt, beide Richtungen
A 6 Metz/Saarbrücken - Kaiserslautern - Mannheim - Heilbronn - Nürnberg
A 7 Füssen - Ulm - Würzburg - Kassel - Hannover - Hamburg - Flensburg, beide Richtungen
A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg
A 9 Berlin - Nürnberg - München, beide Richtungen
A 10 Berliner Ring
A 12 Berliner Ring - Frankfurt/Oder
A 13 Schönefelder Kreuz - Dresden
A 14 Magdeburg - Halle - Leipzig
A 31 Emden - Meppen - Gronau - Bottrop
A 44 Kassel - Dortmund und Mönchengladbach - Aachen
A 45 Gießen - Hagen - Dortmund
A 46 Heinsberg - Düsseldorf
A 61 Speyer - Ludwigshafen - Koblenz - Mönchengladbach
A 93 Weiden - Hof
A 95/B2 München - Garmisch-Partenkirchen
A 96 Bregenz - Lindau - München
A 99 Umfahrung München

Längere Vollsperrungen gibt es auf der A 6 (Kaiserslautern - Metz/Saarbrücken) zwischen Sankt Ingbert-West und Saarbrücken-Fechingen sowie auf der A 542 (Langenfeld - Monheim) zwischen dem Dreieck Langenfeld und dem Autobahnkreuz Monheim-Süd.

Auch in Österreich und der Schweiz ist der Donnerstag ein Feiertag. Die Autoclubs sagen hier gerade für die Transitstrecken eine ähnliche Verkehrslage wie in Deutschland voraus. An den Grenzen zu Deutschland ist bei der Rückreise mit Wartezeiten zu rechnen. Schwerpunkte seien die Übergänge Suben (A 3 Linz - Passau), Walserberg (A 8 Salzburg - Rosenheim) und Kiefersfelden (A 93 Kufstein - Rosenheim) In der Schweiz müssen sich Fahrer laut ACE vor dem Gotthardtunnel vor allem am Mittwochnachmittag und Donnerstag auf Staus und Blockabfertigungen einstellen. Der Rückreisehöhepunkt liegt auch hier am Sonntag.

ACE-Stauprognose

ADAC-Stauprognose

ADAC-Stauprognose als Video

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.