Hinweise für Urlauber

Nehmen Sie sich bloß vor dieser dreisten Ferienhaus-Betrugsmasche in Acht

+
Vor allem im Internet wächst die Anzahl an unseriösen Angeboten für Ferienunterkünfte. Hinterlässt der Vermieter keine Telefonnummer oder Anschrift, ist Vorsicht geboten.

Die Anreise ist gemeistert, dann folgt der Schock: Das gebuchte Ferienhaus gibt es nicht. Um nicht Opfer eines Betrugs zu werden, sollten Reisende folgendes beachten.

Mainz - Bei der Vermietung von Ferienhäusern über das Internet gibt es eine verbreitete Betrugsmasche: Die gebuchte Unterkunft existiert gar nicht - das gezahlte Geld ist verloren. Darauf macht die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz aufmerksam.

Unseriöse Angebote nur schwer zu erkennen

Das Angebot mit falschen Ferienhäusern und -wohnungen im Netz wachse seit einigen Jahren rasant. Ob ein Inserat unseriös oder betrügerisch ist, sei auf den ersten Blick oft nicht zu erkennen.

Die Verbraucherschützer geben Tipps für die Buchung, um Betrügern zu entgehen: Niemals sollten Urlauber den Gesamtpreis für die Miete im Voraus zahlen. Lastschrifteinzug oder Kreditkarte sind besser, dann kann das Geld im Betrugsfall meist zurückgeholt werden. Am besten auch Dienstleister wie Money Gram oder Western Union meiden - bei diesen lässt sich der Zahlungsempfänger verbergen.

Lesen Sie hier: Fünf Kostenfallen im Urlaub, die Sie noch nicht kannten.

Ferienhaus buchen: Hier ist Vorsicht geboten

Urlauber sollten zudem den Vermieter einfach mal anrufen. Ist dauerhaft niemand erreichbar - Finger weg. Gibt der Vermieter nur eine E-Mail-Adresse an, ist Vorsicht geboten. Name, Anschrift und Telefonnummer sollten ebenfalls zu finden sein.

Das gilt auch für die genaue Adresse des Mietobjekts. Ein unrealistisch niedriger Preis ist ebenfalls ein Anzeichen für Betrug. Auch bei vertrauenswürdigen Vermittlern sollte man nur buchen, wenn das Objekt detailliert beschrieben ist, raten die Verbraucherschützer.

Auch interessant: Was taugen eigentlich Kreuzfahrtportale im Internet?

dpa/tmn

Wow! Mats Hummels und Cathy zeigen ihre Villa - und jeder kann dort Urlaub machen

Cathy Hummels auf dem Balkon einer ihrer Traumvillen.
Cathy Hummels auf dem Balkon einer ihrer Traumvillen. © Benjamin Pichelmann für GQ Deutschland
Jede Villa hat ihren eigenen Privatzugang zum Strand
Jede Villa hat ihren eigenen Privatzugang zum Strand © Benjamin Pichelmann für GQ Deutschland
Der Blick auf die Ferienvillen der Hummels macht Lust auf Meer!
Der Blick auf die Ferienvillen der Hummels macht Lust auf Meer! © Benjamin Pichelmann für GQ Deutschland
Das Bildmaterial wurde vom Magazin GQ zur Verfügung gestellt.
Das Bildmaterial wurde vom Magazin GQ zur Verfügung gestellt. © GQ

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.