Ferienverkehr sorgt für volle Autobahnen

+
Auf den Autobahnen ist am Wochenende viel los. Foto: Ralf Hirschberger

München (dpa/tmn) - Ferienzeit ist Stauzeit: So müssen sich Reisende am Wochenende (6. bis 8. Februar) rund um die Wintersportgebiete auf volle Autobahnen einstellen. Das prognostizieren die Autoclubs.

Der ADAC und der Auto Club Europa (ACE) rechnen am Wochenende mit Hin- und Rückreiseverkehr in und aus Richtung Alpen und der Mittelgebirge. Grund dafür ist die Ferienzeit: In Sachsen beginnen die Winterferien. Auch die Schüler in Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern haben noch frei. In Berlin, Brandenburg und Thüringen enden die Ferien bald. Staus drohen auf folgenden Strecken:

A 1 Hamburg - Münster - Köln
A 2 Hannover - Berlin
A 3 Köln - Frankfurt - Würzburg - Nürnberg
A 4 Kirchheimer Dreieck - Erfurt - Chemnitz
A 5 Frankfurt - Karlsruhe - Basel
A 6 Heilbronn - Nürnberg
A 7 Hamburg - Würzburg - Füssen
A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg
A 9 Berlin - Nürnberg - München
A 10 Berliner Ring
A 24 Dreieck Wittstock - Berlin
A 72 Chemnitz - Hof
A 93 Inntaldreieck - Kufstein
A 95 München - Garmisch-Partenkirchen
A 99 Umfahrung München

Auch in den Nachbarländern ist laut dem ADAC mit Staus und stockendem Verkehr zu rechnen. Besonders Österreichs Straßen könnten betroffen sein: In den Bundesländern Burgenland, Kärnten, Salzburg, Tirol und Vorarlberg beginnen die Ferien. In Wien und Niederösterreich gehen sie zu Ende. Auch in der Schweiz und in Frankreich seien Verkehrsbehinderungen absehbar.

ACE zur aktuellen Verkehrslage

ADAC zur aktuellen Verkehrslage

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.