Umsteigen bitte!

Fernbus-Streckennetz weitet sich aus

+
Seit Januar 2013 rollen Fernbusse durch Deutschland.

Reisenden steht ein halbes Jahr nach Öffnung des Fernverkehrsmarktes für Busse ein wachsendes Angebot an Verbindungen zur Verfügung.

Bislang hätten die Bundesländer 109 Fernbuslinien genehmigt, weitere 53 seien beantragt, berichtete die "Bild"-Zeitung vom Dienstag unter Berufung auf eine Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der SPD im Bundestag. Das Bundesverkehrsministerium gehe davon aus, dass das "Verkehrsaufkommen im Fernbuslinienverkehr kurzfristig weiter ansteigt".

Erst kürzlich hatte der Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmer (BDO) mitgeteilt, die Zahl der Fernbuslinien in Deutschland habe sich im Vergleich zum Sommer vergangenen Jahres inklusive Flughafenzubringerbussen nahezu verdoppelt. Der BDO spricht bereits heute von einem flächendeckenden Netz. Neue Linien kämen hinzu.

Viele Anbieter weiten ihre Streckennetze derzeit aus. Bis Ende des Jahres wollen der ADAC und die Deutsche Post gemeinsam auf dem Markt aktiv werden. Auch die Deutsche Bahn will ihr Fernbusangebot nach und nach erweitern.

Bislang hatten Jahrzehnte alte gesetzliche Regelungen dafür gesorgt, dass nur auf wenigen Strecken im Fernverkehr auch Busse fahren durften. Die Regelungen dienten ursprünglich dazu, den Eisenbahn-Fernverkehr vor der Konkurrenz durch andere Verkehrsträger zu schützen.

Die beliebtesten deutschen Sehenswürdigkeiten

Die beliebtesten deutschen Sehenswürdigkeiten

AFP/mac/ilo

Mehr zum Thema:

Erster Fernbus-Atlas ist da

Fernbus verspätet? Das sind ihre Rechte

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.