Festung Kuélap im Norden Perus wird durch Seilbahn erschlossen

+
Eine neue Seilbahn soll die Ruinen der Festungsstadt nun für Besucher leichter zugänglich machen. Foto: PromPerú

Die historische Stadt Kuélap wurde vom Volk der Chachapoya erbaut. Das war noch vor der Zeit der Inka. Jetzt soll der Zutritt in die historische Stätte vereinfacht werden.

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Die Festungsstadt Kuélap im Norden Perus soll durch eine neue Seilbahn besser für Touristen zugänglich gemacht werden. Vom Ort Tingo Nuevo in der Region Amazonas wird die vier Kilometer lange Kabinenbahn zu der historischen Stätte in 3000 Metern Höhe führen.

Kuélap wurde dort vom Andenvolk der Chachapoya erbaut. Die Seilbahn soll Mitte des Jahres fertig werden, teilte das peruanische Fremdenverkehrsamt mit. Kuélap könnte das "zweite Machu Picchu" werden, wird Perus Präsident Ollanta Humala zitiert. Besucher finden innerhalb einer 20 Meter hohen Stadtmauer rund 420 Steinhäuser.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.