Neues aus der Reisewelt

Filmfest Viennale und James-Bond-Uhren

+
Hans Hurch ist wie im vergangen Jahr Leiter der Viennale. Cineasten bekommen zum Filmfestival ein rundes Programm geboten. Foto: Herbert Neubauer/ Archiv

Filmfans sollten im Oktober einen Kurztripp nach Wien einplanen. Dort werden anlässlich der Viennale bedeutende Produktionen gezeigt. Am Schweizer Lac de Joux sind zudem Originaluhren aus den James-Bond-Filmen zu sehen. Ein Apfelfest lockt Feinschmecker nach Fünen.

Zum Filmfest Viennale 2016 nach Wien

Volles Programm für Cineasten: 200 Filme in 14 Tagen werden beim Filmfestival Viennale vom 20. Oktober bis 2. November in Wien gezeigt. Unter den Spiel-, Kurz- und Dokumentarfilmen sind die entscheidenden Produktionen der jüngsten Zeit, wie Wien Tourimus erklärt. Die Viennale ist das größte internationale Filmevent Österreichs. Infos gibt es unter Tel.: 0043/1/526 59 47 17.

Ausstellung am Lac de Joux zeigt James-Bond-Uhren

Originaluhren aus den James-Bond-Filmen zeigt das Museum Espace Horloger am Schweizer Lac de Joux in einer neuen Sonderausstellung. Die Schau "James Bond Times" läuft vom 17. September 2016 bis 13. April 2017, wie die Tourismusvertretung des Genferseegebiets mitteilt.

Äpfel und Zwiebel: Food-Festivals auf Fünen

Auf der dänischen Insel Fünen steigen im Herbst gleich zwei Food-Festivals: Vom 17. bis 23. Oktober steht in der Gemeinde Assens das Apfelfest im Terminkalender, so  Visit Denmark. Und am 21. Oktober dreht sich in Bogense alles um die Zwiebel. Besucher erwartet ein großer, volksfestartiger Markt - und gratis Zwiebelsuppe und Musik.

Viennale 2016

Informationen zum Uhrenmuseum (My Switzerland)

VisitFyn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.