Für alle: Liegesitze bei Air New Zealand

+
Fliegen und Schlafen auf der Skycouch.

Ein neuartiger Flugzeugsitz soll Gästen auch in der Economy Class das “Fliegen im Liegen“ ermöglichen. Die Air New Zealand hat jetzt ihre “Skycouch“ vorgestellt

Bei der "Skycouch" lassen sich drei nebeneinanderstehende Sitze in eine Liegefläche verwandeln, die jeweils den Raum bis zur vorderen Sitzreihe füllt.

Wie die neuseeländische Fluggesellschaft mitteilt, soll das Konzept im Dezember 2010 in Maschinen des Typs Boeing 777-300 eingeführt werden, die Neuseeland mit Los Angeles in den USA verbinden. Bis 2012 soll es dann auf allen Langstreckenflügen des Unternehmens verfügbar sein. Bisher ist das “Fliegen im Liegen“ in der Regel Gästen in der First und Business Class vorbehalten.

Das sind die sichersten Fluglinien der Welt

Das sind die sichersten Fluglinien der Welt

Vorgesehen sind bei Air New Zealand 22 “Skycouch“-Reihen in jeder Langstreckenmaschine. Gedacht sind sie zum Beispiel für zwei Erwachsene, die für ihren eigenen Sitzplatz jeweils den regulären Economy-Preis bezahlen. Für den freibleibenden dritten Platz werde das Paar “ungefähr die Hälfte“ des Tarifs zahlen müssen.

Details will das Unternehmen zum Verkaufsstart Ende April mitteilen. In Europa fliegt Air New Zealand nach London.

dpa 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.