Zu gefährlich

Vulkan Ätna spuckt Asche! Flughafen dicht

+
Der Ätna ist mit 3350 Metern der höchste noch aktive Vulkan Europas.

Seit Sonntag ist der Vulkan Ätna auf Sizilien (Italien) wieder aktiv. Nun hat der Ausbruch den Flugverkehr von und nach Catania lahmgelegt.

Weil der Ätna den dritten Tag in Folge Lava und Asche ausspuckte, mussten am Montag mehrere Flüge gestrichen oder nach Palermo im Nordwesten Siziliens und Reggio Calabria auf dem italienischen Festland umgeleitet werden. Die Aschewolken seien eine Gefahr für den Flugverkehr, erklärte der Flughafenbetreiber. Schon am Sonntag waren in Catania dutzende Flüge storniert oder umgeleitet worden. Auch der kleine Flughafen von Comiso war geschlossen.

Der Ätna zählt zu den aktivsten Vulkanen Europas und zugleich ein beliebtes Touristenziel. Leichtere Eruptionen kommen häufig vor. Der jetzige Ausbruch, der am Samstag begann, ist jedoch der heftigste seit Monaten. Der Lavastrom, der sich aus einem der Krater ins Tal ergießt, ist von Catania und dem Touristenort Taormina aus zu sehen. Am Sonntag wurden in der Region zudem drei leichte Erdbeben registriert.

Der Ätna ist mit 3350 Metern der höchste noch aktive Vulkan Europas. Leichtere Eruptionen mit weithin sichtbaren Aschefontänen kommen häufiger vor, mehr als ein Dutzend waren es allein in diesem Jahr. Den letzten größeren Ausbruch des Ätnas gab es im Jahr 1992.

Top 10: Die fasziniernsten Vulkane der Welt

Top 10: Die fasziniernsten Vulkane der Welt

AFP/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.