Erstaunliche Fotos

Pferde, die fliegen: So sieht es aus, wenn die Tiere im Flugzeug reisen

Ein Pferd wird in einer Flugzeug-Transportbox von einem Pfleger mit Heu versorgt.
+
Pferde fliegen in speziellen Flugzeug-Transportboxen.

Haben Sie sich schon einmal gefragt, wie Pferde im Flugzeug transportiert werden? Dann brauchen Sie sich nicht länger zu wundern – hier finden Sie die Bilder.

Gerade Sportpferde reisen viel und teilweise auch weite Strecken, um an den Wettkampfort zu gelangen. Dazu werden sie in erster Klasse im Flieger transportiert. Ein Instagram-Account gibt Einblicke in die Welt der fliegenden Pferde.

Wenn Pferde fliegen: So werden die Tiere transportiert

Zahlreiche Logistikunternehmen in ganz Europa haben sich auf den Transport von Pferden spezialisiert. Die Besitzer können mit einer erstklassigen Behandlung der Tiere* rechnen: Es gibt Ausrüstung, wie Wassereimer, Decken und Futter an Bord, außerdem fliegen geschulte Mitarbeiter und Tierpfleger sowie Ärzte mit, die sich um das Wohlbefinden der Tiere kümmern. Sportpferde sind in der Regel etwas routinierter beim Fliegen, als Tiere von Privatpersonen, aber es befinden sich stets Betreuer in der Nähe. Pferdebesitzer können das komplette Angebot bei einem Anbieter buchen, was die Planung vereinfacht.

Auch interessant: Frau nimmt Pferd mit ins Flugzeug – und muss sich nun im Netz verteidigen.

Wie läuft das Boarding und der Flug bei einem Pferdetransport ab?

Die Pferde werden zu einem festgelegten Zeitpunkt zum Flughafen gebracht und nach Plan verladen, wie das Online-Portal Aerotelegraph berichtet. Jedes Pferd hat einen Pass und ein Arztzeugnis. Zudem kümmert sich der Anbieter darum, dass die Gesundheitschecks und Labortests die Quarantänebestimmungen des Ziellandes erfüllen. Die Tiere werden für Reisen mit einem Mikrochip gekennzeichnet. Vor dem Flug bekommen Sie einen Kleiebrei zu essen, während an Bord Heu und 40 Liter Wasser auf sie warten. Manche Pferde mögen laut dem Online-Portal auch Schorle. Sie bekommen einen Schuss Apfelsaft für mehr Geschmack.

Ein Pferdetransport im Flugzeug ist mit hohen Kosten verbunden: Laut dem Portal Fluggastberatung.de kann der Preis zwischen 5.000 und 13.000 Euro rangieren – je nachdem, welche Services dazugebucht werden.

Hier sehen Sie weitere Bilder von Sportpferden im Flugzeug

Lesen Sie auch: Frau reist mit extrem kleiner, brünetter Schönheit im Flugzeug.

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
1. Tod oder unerwartete, schwere Erkrankung der versicherten Person oder einer Risikoperson (z.B. Angehörige oder Mitreisende). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
2. Unerwartete Impfunverträglichkeit. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
3. Schwangerschaft der versicherten Person oder einer Risikoperson. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
4. Erheblicher Schaden am Eigentum durch Feuer, ein Elementarereignis oder die Straftat eines Dritten (z.B. Einbruch). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
5. Verlust des Arbeitsplatzes aufgrund einer unerwarteten betriebsbedingten Kündigung durch den Arbeitgeber. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
6. Konjunkturbedingte Kurzarbeit über einen bestimmten Zeitraum mit Reduzierung des Bruttoeinkommens (mindestens 35 Prozent). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
7. Aufnahme eines Arbeitsverhältnisses, falls die Person bei Reisebuchung arbeitslos war und das Arbeitsamt der Reise zugestimmt hatte. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
8. Arbeitsplatzwechsel, vorausgesetzt die Reise wurde vor Kenntnis des Wechsels gebucht und die Probezeit fällt in den Reisezeitraum. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
9. Wiederholung von nicht bestandenen Prüfungen an einer Schule oder Universität. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
10. Nichtversetzung eines Schülers (z.T. mit der Einschränkung: falls es sich um eine Schul- oder Klassenfahrt handelt). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
11. Bruch von Prothesen oder unerwartete Lockerung von Implantaten. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
12. Trennung (Nachweis der Ummelde-Bescheinigung) oder Einreichung der Scheidungsklage. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
13. Unerwartete gerichtliche Ladung, sofern das Gericht einer Verscheibung des Termins nicht zustimmt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
14. Unerwartete schwere Erkrankung, schwerer Unfall oder Impfunverträglichkeit eines zur Reise angemeldeten Hundes. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
15. Einladung als Trauzeuge zu einer Hochzeit, wenn der Termin in der Zeit des lange vorausgeplanten Urlaubs liegt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
16. Ausfall der Urlaubsvertretung eines Selbständigen, z.B. wegen Krankheit. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
17. Überraschende Qualifikation einer Sportmannschaft für das Bundesfinale, bei der die Teilnahme der Person (des Kindes) unverzichtbar ist. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
18. Unerwartete Verlegung eines Fußballderbys auf den Urlaubsbeginn des Dauerkartenbesitzers. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
19. Notwendiger Beistand einer schwer erkrankten Freundin bei einer unvorhersehbaren Verschlechterung der Krankheit. Hier ist eine Nennung von Zeugen notwendig, die das innige Freundschaftsverhältnis bestätigen. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
20. Unerwarteter Termin zur Spende von Organen oder Geweben (z.B. Knochenmark). © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.