162 Passagiere an Bord

Reifen-Panne! Ferienflieger landet sicher

+
Trotz Reifen-Panne ist ein Flugzeug der Fluglinie Tuifly mit 162 Passagieren an Bord sicher in Stuttgart gelandet.

Stuttgart - Mit einem defekten Reifen ist ein Flugzeug am späten Montagabend mit 162 Passagieren an Bord sicher in Stuttgart gelandet. Die Urlauber aus Spanien sind mit einem Schreck davon gekommen.

Der Ferienflieger war von der spanischen Insel Fuerteventura abgeflogen. Nach dem Start wurden, laut einer Sprecherin des Stuttgarter Flughafens, Reifenteile auf der Fahrbahn in Spanien gefunden und die Piloten sofort alarmiert. Deswegen hätten sich die Piloten zu einer Sicherheitslandung entschlossen, so eine Tuifly-Sprecherin.

Bei der Landung sei dann alles wie geplant verlaufen, so die Sprecherin weiter. Die Passagiere hätten wie geplant aussteigen und ihre Reise fortsetzen können. Nach Angaben der Polizei wurde später ein beschädigter Reifen am linken Fahrwerk entdeckt. Es habe zu keiner Zeit eine Gefahr für die 162 Fluggäste und die sechs Crewmitglieder bestanden, so die Sprecherin der Fluglinie. Verletzt worden sei ohnehin niemand, das hatte zuvor auch schon die Feuerwehr mitgeteilt.

Die Rettungskräfte waren mit einem Großaufgebot zum Flughafen geeilt. Der ausgelöste Großalarm konnte nach Angaben der Polizei Esslingen gegen 23.30 Uhr wieder aufgehoben werden. Behinderungen im Flugverkehr habe es keine gegeben, da die Maschine der letzte zur Landung vorgesehene Flieger in Stuttgart gewesen sei.

Eine solche Sicherheitslandung liegt im Ermessen der Piloten, während ihnen bei einer Notlandung angesichts der drohenden Gefahr für die Passagiere meist keine andere Wahl bleibt.

Alle Fluggäste hätten die Maschine ganz normal über die Treppen verlassen, so die Feuerwehr. Verletzt worden sei niemand. Die Rettungskräfte waren mit einem Großaufgebot zum Flughafen geeilt. „Alles, was Räder hat, war vor Ort“, fügte der Sprecher hinzu.

Für die 162 Passagiere sei die Reise anschließend zu Ende gewesen. „Stuttgart war nämlich der planmäßige Zielflughafen der Boeing 737-800.“ Das Flugzeug war auf der spanischen Ferieninsel Fuerteventura gestartet.

Top 10: Die schlimmsten Urlaubstypen

Top 10: Die schlimmsten Urlaubstypen

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.