Urlaubsfoto

Frau möchte perfekte Strandszene in knappem Bikini einfangen - und scheitert daran kläglich

+
Mit dem Smartphone am Strand das perfekte Urlaubsfoto aufnehmen - gelingt nicht jedem.

Wir wollten ihn alle schon, den perfekten Urlaubsschnappschuss. Was einer Frau dabei am Strand passierte, ist mit dem Wort "Scheitern" nicht mehr zu beschreiben. 

  • Ein idyllisches Foto im Urlaub, heiß in Szene gesetzt im knappen Bikini und dafür noch ordentlich Rückmeldung in den Sozialen Netzwerk kassieren: ein Traum für jeden Influencer.
  • Das dachte sich auch die Influencerin Nicole Joanna aus Boston in den USA.
  • An einem Strand wollte sie das perfekte Urlaubsfoto schießen - was herauskam, war ein Video ihres gnadenlosen Scheiterns.

Influencerin will perfektes Foto - und bekommt Video der Schande

Nicole Joanna, die sich auf Instagram "neaksss" nennt, stand an einer Felswand am Lovers Beach in Cabo San Luca. Sie wollte die perfekte Pose für das perfekte Strandfoto - doch hätte lieber auf das Schlimmste vorbereitet sein sollen. Alles war in Szene gesetzt: Die Influencerin stand im knappen Bikini rotwangig an dem Felsen und posierte bereits für ihr Urlaubsbild. Dann folgte jedoch etwas, das sich Natur nennt. Und die macht bekanntlich, was sie will.

In diesem Fall war es eine große Welle, die Nicole Joanna heftig umspülte. Kurz meint man als Zuschauer, sie wird gegen den Felsen gepült, doch mit Rückzug des Wassers wird erkennbar, dass es der jungen Frau gut geht. Die blonde Touristin schreit nach dem Zusammentreffen mit der Welle laut auf: "Oh mein Gott", ruft sie in dem Video, bevor sie überrollt wird und das Video endet.

Lesen Sie hier: Unheimliches Urlaubsfoto der dritten Art? Gruselgefühle beim Betrachten des Bildes.

Video:  Nick Youngquests Fotoschatten macht Instagram verrückt

Die Influencerin hat nur rund 1.600 Follower auf der Social-Media-Plattform Instagram, ihr Video hat mittlerweile jedoch schon mehr als 42.000 Views erhalten. Es wurde am 21. November 2019 aufgenommen. Zu dem Video schrieb die Influencerin, dass sie bei dem Sturz immerhin ihre Sonnenbrille retten konnte. Na dann.

Es ist nicht das erste Mal, dass ein Tourist von einem unangenehmen Urlaubsmoment überrumpelt wurde, der auf Video festgehalten wurde. Auf der chinesischen Insel Nusa Lembongan wollte sich eine junge Frau vor schöner Kulisse platzieren, dann erfasste sie eine Welle.

Auch interessant: Endlich Ruhe: Diese Länder haben Sie nicht auf dem Schirm - sollten aber eine Reise dorthin planen.

sca

Die zehn schönsten Strände der ganzen Welt 2019 - waren Sie schon dort?

10. Seven Mile Beach, Jamaika
10. Seven Mile Beach, Jamaika © TripAdvisor
9. Playa Norte, Mexiko
9. Playa Norte, Mexiko © TripAdvisor
8. Seven Mile Beach, Cayman-Inseln
8. Seven Mile Beach, Cayman-Inseln © TripAdvisor
7. Spiaggia dei Conigli, Italien
7. Spiaggia dei Conigli, Italien © Getty Images/iStockphoto
6. Clearwater Beach, Florida
6. Clearwater Beach, Florida © TripAdvisor
5. Grace Bay Beach, Turks- und Caicosinseln
5. Grace Bay Beach, Turks- und Caicosinseln © TripAdvisor
4. La Concha Beach, Spanien
4. La Concha Beach, Spanien © TripAdvisor
3. Eagle Beach, Aruba
3. Eagle Beach, Aruba © TripAdvisor
2. Varadero Beach, Kuba
2. Varadero Beach, Kuba © TripAdvisor
1. Baia do Sancho
1. Baia do Sancho © TripAdvisor

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.