Wenn es draußen wärmer wird, beginnt die Freiluftsaison – Tipps für die Freizeitgestaltung im Grünen

Frühling lockt wieder ins Freie

Wochenendausflug: Radfahren in der Natur macht der ganzen Familie Spaß – gerade im Frühling gibt es dabei in Deutschland und bei unseren Nachbarn viel zu entdecken. Foto: tmn

1. Kräuterwanderung in Jungholz

Nicht mehr lange und die ersten Blumen und Kräuter recken ihre Blüten in den Frühlingshimmel. In Jungholz, einer österreichischen Exklave im Allgäu, werden bereits ab Mai die ersten Kräuterwanderungen angeboten. Ein Guide erklärt bei der knapp dreistündigen leichten Tour durch Wiesen und Wälder die heilende Wirkung von Schlüsselblumen, die gut gegen Husten sind, oder die Wirksamkeit von Giersch gegen Gicht. www.tannheimertal.com

2. Golfen mitten in der Stadt

Der Frühling lockt auch wieder die Golfer aufs Green. Wer mal eine besondere Variante ausprobieren will, sollte nach Fribourg reisen: Dort gilt es 18 Löcher zu bespielen, die sich mitten in der Altstadt befinden. Mit einem dreiseitigen Golfschläger, einem Ball und einer Karte werden Touristen auf die knapp fünfstündige Runde durch den historischen Kern von Fribourg geschickt, der zu den schönsten der Schweiz zählt. www.fribourgtourism.ch

3. Da lacht das Sportlerherz

Der Outdoor-Park „Area 47“ im Ötztal eröffnet im April die Saison für aktive Naturfreunde. Vom Hochseilgarten über Power-Rafting und Canyoning, Klettern am 27-Meter-Turm bis zum Bogenschießen ist alles drin, was das Sportlerherz begehrt. Wer dann noch nicht genug hat, kann ja mal mit der Seilschwinge in luftiger Höhe über das Areal düsen, einen Höhlentrip unternehmen oder einen Tandemsprung wagen. www.area47.at

4. Über Stock und Stein

Die Schwäbische Alb ist beliebt bei Radfahrern und Wanderern, die im Frühling wieder die hügelige Landschaft bevölkern. Und da kann es passieren, dass sie auf Freizeitsportler treffen, die sich Skiker nennen. Die Outdoor-Freaks haben sich geländegängie Skates an die Füße geschnallt, mit denen sie über Stock und Stein fahren können und auch noch dort unterwegs sind, wo für Inline-Skater die Wege enden. Testen kann man das sportliche Vergnügen zum Beispiel in Reutlingen. www.reutlingen.de

5. Start der Nervenkitzel-Saison

In der italienischen Schweiz beginnt die Saison für Bungee-Jumper und Canyoning-Fans bereits im April. Besonders beliebt ist eine Kombination im Centovalli, die doppelten Nervenkitzel verspricht: Zuerst steht ein waghalsiger Brückensprung auf dem Programm, anschließend geht es zum Canyoning. Besonders Mutige können den 007-Sprung wagen, der durch den James-Bond-Film „Goldeneye“ bekannt wurde. www.trekking.ch

6. Elektroräder

Die Schweiz ist ein Paradies für Radfahrer, weil die Infrastruktur und die Beschilderung nahezu perfekt sind. Im April startet nun die Saison für Elektroräder. In der Ostschweiz gibt es einen E-Bike-Park mit 40 Mietstationen zwischen Sankt Gallen und Liechtenstein. http://ostschweiz. e-bike-park.ch

7. Tiere beobachten in Tirol Ein besonderes Frühlingsangebot für Naturfreunde gibt es in Tirol. In zahlreichen Regionen haben Touristen die Möglichkeit, mit einem speziell geschulten Guide auf „Nature-Watch-Tour“ zu gehen. Die Gäste erwartet eine sanfte Wanderung in niedrigen Regionen mit vielen Pausen, mit noch mehr Ausblicken auf die Bergwelt, und ganz neuen Einblicken in die Tier- und Pflanzenwelt des Frühjahres. www.natur.tirol.at

Von Christian Schreiber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.