Fürstenhochzeit: Kaum mehr Zimmer in Monaco 

+
Fürst Albert II. und Charlene Wittstock werden sich am 2. Juli in Monaco das Ja-Wort geben.

Zur Hochzeit von Fürst Albert II. und Charlene Wittstock am 2. Juli in Monaco sind 4.000 Gäste geladen. Wer als Zaungast dabei sein will, sollte sich schnell um ein Hotel kümmern.

85 Prozent der Zimmer seien bereits ausgebucht, erklärt das Tourismusbüro von Monaco in Hannover. Das Hotel Paris und das Hotel Hermitage seien komplett für die 4000 geladenen Gäste des Brautpaars reserviert. Das Tourismusbüro erwartet 200 000 Schaulustige in dem kleinen Fürstentum.

Lesen Sie mehr zum Thema:

150 Jahre - Mondäner Mythos Nizza

Sarah Honerkamp vom Tourismusbüro empfiehlt Urlaubern, am Wochenende der Fürstenhochzeit im Notfall nach Menton, Cap Martin oder Nizza auszuweichen. Dort gebe es Hotels aller Kategorien, und an den Hochzeitstagen fahre mindestens einmal pro Stunde ein Zug nach Monaco. Laut dem Onlineportal der Deutschen Bahn dauert die Fahrt 23 Minuten.

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

Fotostrecke 

Ein Ausweichen nach Nizza kann sich auch finanziell lohnen. Zwei Übernachtungen im Doppelzimmer mit Frühstück kosten vom 1. bis 3. Juli nach Angaben des Portals Holidaycheck.de in Monaco durchschnittlich 292 Euro. Die Hotels in Nizza verlangen dagegen im Schnitt nur 164 Euro.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.