Bis zu neun Züge halten stündlich auf den zwei Gleisen in der Bartenwetzerstadt

Bahnhof Melsungen: Für Pendler tut sich was

Melsungen. In unserer Bahnhofstest-Serie nehmen wir Bahnhöfe in der Region genau unter die Lupe. Zunächst stellen wir den Melsunger Bahnhof anhand von Kriterien wie Verkehrsverbindungen, Gastromie, Sicherheit, Parkplätze und Öffnungszeiten vor:

Der Umbau ist noch längst nicht fertig. Seit einigen Monaten wird der Melsunger Bahnhof modernisiert und umgebaut. An den Gleis- und Parkplatzanlagen hat sich schon vieles getan, seit die Stadt Melsungen 2008 das komplette Gelände gekauft hat.

In dem apricotfarbenen Bahnhofsgebäude sollen unter anderem Einrichtungen für Jugendliche und Vereine geschaffen werden. Aber auch der Wartebereich samt Ticketverkauf im Inneren soll in Regie der Kommune bald auf einen zeitgemäßen Stand gebracht werden. Damit dürfte die Bedeutung des Bahnhofs für die Melsunger noch zunehmen.

Nächstes Umbauziel ist eine Rampe für Busse, damit diese direkt am Bahnhofsgebäude vorfahren können, statt erheblich tiefer gelegen an der Bahnhofstraße zu halten. In einigen Wochen soll laut Stadtbauamt mit dem Umbau begonnen werden.

Der Melsunger Bahnhof ist ein Pendlerbahnhof. Viele Einwohner der Bartenwetzerstadt arbeiten in Kassel, gehen dort zur Schule oder pendeln auf der Schiene ein, um beim größten Arbeitgeber B. Braun ihr Geld zu verdienen. Sie fahren mit der Regiotram, die seit einigen Jahren in Melsungen hält. Durch die silbernen Züge, die bis in die Kasseler Innenstadt fahren, hat der kleine Melsunger Bahnhof enorm an Bedeutung gewonnen.

Fahrgäste, die noch weiter fahren möchten, können am ICE-Bahnhof Kassel Wilhelmshöhe umsteigen. Nach Süden fahren Regionalzüge des Verkehrsunternehmens Cantus bis zum Knotenpunkt Bebra.

Melsungen ist zu einem Nahverkehrsbahnhof geworden, wo Fernzüge nur noch durchfahren. Aber dennoch, von Melsungen kommt man überall hin.

Per Zug die Fulda rauf und runter

• Züge und Ziele Von Melsungen aus fahren Züge entweder nach Norden oder nach Süden, in Richtung Kassel oder Bebra. Es ist ein typischer Nahverkehrsbahnhof, an dem die Regiotram sowie Züge des Verkehrsunternehmens Cantus halten.

Der erste Zug fährt um 4.53 Uhr, der letzte um 23.57 Uhr. Bis zu neun Züge halten stündlich an den zwei Gleisen.

•  Busse und Taxis Momentan noch größte Schwachstelle des Bahnhofs ist der Fußweg zum nahen Busbahnhof. Bei dem starken Gefälle könnten ältere Leute oder Menschen im Rollstuhl erhebliche Probleme bekommen. Doch das soll geändert werden: Nach Angaben des Stadtbauamts wird in Kürze eine Rampe gebaut, sodass die Busse künftig direkt am Bahnhofsvorplatz halten können. Die Busse befördern die Reisenden in alle umliegenden Städte und Gemeinden. Es gibt auch einen Melsunger Stadtbus. Vor dem Bahnhofsgebäude warten fast immer Taxis.

• Öffnungszeiten Das Bahnhofsgebäude mit dem Ticket-Schalter, der von einer Agentur betrieben wird, ist von montags bis freitags 6.30 bis 17 Uhr geöffnet. Ab 17 Uhr ist das Bahnhofsgebäude nicht mehr zugänglich. Tickets gibt es dann nur noch am Fahrkartenautomaten seitlich am Gebäude.

• Sauberkeit und Gebäude Der Bahnhof sieht sauber und gepflegt aus. Die Wartehäuschen, Rampen und Treppen zu den Gleisen sowie die kleinen elektronischen Anzeigentafeln entsprechen modernen Standards.

Fahrrad- oder Rollstuhlfahrer gelangen über eine recht neue Rampe zu den Gleisen. Einen Aufzug gibt es nicht.

• Toiletten und Gastronomie Toiletten befinden sich im Bahnhofsgebäude und können somit nur während der Öffnungszeiten benutzt werden. Ein Toilettenbesuch kostet 50 Cent.

Ein Café oder Restaurant hat der Bahnhof nicht. Am Ticket-Schalter gibt es kalte Getränke, Eis und Süßigkeiten zu kaufen. In der Bahnhofshalle steht auch ein Kaffeeautomat. Einige hundert Meter entfernt ist ein Supermarkt.

• Parkplätze und Radständer Viele Menschen stellen am Melsunger Bahnhof ihr Fahrrad oder Auto ab und fahren mit der Regiotram oder der Cantus-Bahn zur Arbeit. Auf der gegenüberliegenden Seite der Gleisanlage sowie nahe dem Busbahnhof gibt es viele Autostellplätze und überdachte Fahrrädständer • Lage Der Bahnhof liegt nicht weit vom Zentrum Melsungens. Die Innenstadt und die Fulda sind zu Fuß zu erreichen.

• Sicherheit und Beleuchtung Mehrere Überwachungskameras sind an den Gleisen angebracht. Nachts wird das Bahnhofsgelände beleuchtet. Wachpersonal gibt es nicht.

Da die Stadt Melsungen das Bahnhofsgelände und das Gebäude erworben hat, sorgt die Kommune auch für den Winterdienst. (wag)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.