Unterwegs auf provenzalischen Märkten und einsamen Wanderwegen auf der Halbinsel Giens

Geheimtipp an der Côte d´Azur

Die Stände schmiegen sich eng aneinander und schlängeln sich durch die engen Gassen. Es riecht verführerisch nach Lavendel und anderen Gewürzen der Provence. Der Duft von frischem Gebäck, Salamis und verschiedenen Köstlichkeiten der Region lässt einem das Wasser im Mund zusammenlaufen. Hier findet man Wein und Käse, Olivenöl und eingelegte Oliven, getrocknete Tomaten und verschiedene Sorten von Salz, frisches Obst und Gemüse aber auch Kleidung, Sonnenbrillen, Taschen, Schuhe, Lavendelprodukte, Seifen und vieles mehr.

Auf dem wöchentlich stattfindenden Markt in La Capte auf Giens im Süden Frankreichs gibt es viel zu sehen und für jeden Geschmack ist etwas dabei. Oder man bummelt einfach und lässt das bunte Treiben auf sich wirken.

Auf der Halbinsel Giens, die bei Hyères ins Meer ragt, ist nichts vom mondänen Flair an der französischen Riviera zu spüren. Campingplätze und kleine Ferienhäuser sorgen dafür, dass hier viele Familien mit Kindern einen legeren Badeurlaub verbringen. Hauptsächlich ist Giens als Sprungbrett zu den Goldinseln bekannt. Von La Tour Fondue werden die Inseln, etwa Porquerolles, mehrmals täglich per Boot angefahren.

Doch Giens hat selbst sehr viel zu bieten: Unberührte Natur, hervorragende Strände, einsame Badebuchten, ein hervorragendes Netz von Wanderwegen und natürlich auch die Märkte der Provence, die in den kleinen Orten der Halbinsel im Wechsel abgehalten werden. Und außerhalb der Hauptsaison ist die Halbinsel noch ein echter Geheimtipp.

Immer am Meer entlang

Der Strand von La Badine ist ein idealer Ausgangspunkt für Wanderungen in die Umgebung. Von La Badine aus führt ein schmaler Wanderweg in östliche Richtung, immer direkt am Meer entlang, durch Pinien- und Olivenhaine, an traumhaften einsamen Buchten vorbei, um den Pointe de la Badine herum nach La Tour Fondue, dem kleinen Fährhafen zu den Goldinseln.

Weiter in westliche Richtung schlängelt sich der schmale Pfad an der Küste entlang, vorbei am malerischen Hafen Port Auguier und dann hinauf nach Giens, dem kleinen Hauptort der Insel. Dort findet man einige kleine Läden und Restaurants. In der Konditorei gegenüber der Kirche gibt es die leckersten Schokotörtchen der Gegend, die von den Verkäuferinnen liebevoll in eine Schachtel für den Transport verpackt werden. Auf einer nahen Parkbank mit Blick auf das azurblaue Meer und die weißen, vorbeiziehenden Segelboote, hat man dann die Gelegenheit, diese kleinen Leckereien sofort zu verspeisen. Fotos: Küffner

Von Ursula Angelika Küffner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.