Clever reisen

Geld sparen: Nur Hotel beim Veranstalter buchen

+
Eine Reise wird oftmals dann günstiger, wenn man das Hotel über den Veranstalter und den Flug individuell bucht. Foto: Swen Pförtner

Eine Urlaubsreise zu organisieren, kostet Zeit. Um sie zu sparen, buchen viele daher den Flug und das Hotel bei ein und demselben Veranstalter. Doch das ist oftmals der teurere Weg.

Buxtehude (dpa/tmn) - Nur das Hotel über einen Reiseveranstalter zu buchen, spart oft Geld. In einem Test der Zeitschrift "Reise & Preise" erwies sich dieser Buchungsweg als besonders günstig. Anhand von 16 Zielen wurde geprüft, ob eine Pauschalreise oder die individuelle Buchung lukrativer ist.

Die beste Variante war jedoch oft der "dritte Weg" - das Hotel über den Veranstalter plus individueller Flug und Transfer. Ein extremes Beispiel: Der zweiwöchige Aufenthalt auf Koh Samui sollte bei einem Hotel direkt pro Person 1118 Euro kosten - bei einem Reiseveranstalter lag der Preis dagegen bei lediglich 260 Euro. Auch sei die Hotelbuchung bei einem Veranstalter häufig günstiger als auf einem der gängigen Hotelportale. Fast alle Reiseunternehmen verkauften Ferienhotels auch ohne Flug und profitierten dabei von günstigen Einkaufspreisen, heißt es in dem Bericht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.