Weltbekanntes Wunderwerk

Wahrzeichen von San Francisco: Die Golden Gate Bridge wird 80

+
Die Golden Gate Bridge ist das Wahrzeichen der US-Westküstenstadt San Francisco. Vor 80 Jahren urde sie eröffnet.

Die Golden Gate Bridge ist nicht nur ein technisches Meisterwerk. Ihre Eleganz und Schönheit hat sie weltberühmt gemacht und wird auch nach 80 Jahren noch bewundert.

Die Golden Gate Bridge ist das Wahrzeichen der US-Westküstenstadt San Francisco. Vor 80 Jahren wurde sie eröffnet. Sechs wissenswerte Dinge:

DAS BAUWERK

Bei ihrer Eröffnung am 27./28. Mai 1937 war sie nach vierjähriger Bauzeit die längste Hängebrücke der Welt. Sie erstreckt sich mit An- und Abfahrt über 2737 Meter. Die Spannbreite zwischen den beiden Pfeilern beträgt 1280 Meter. Die Türme ragen 227 Meter über der Wasseroberfläche auf. Die beiden Hauptkabel - jedes mit einem Durchmesser von 92 Zentimetern und eine Länge von 2332 Metern - halten die sechsspurige Fahrbahn und die zwei Geh- und Radwege in der Schwebe.

DIE FARBE

Die berühmte Farbe "International Orange" wurde von den Erbauern gewählt, weil sie mit der Landschaft harmoniert, sich von Himmel und Wasser abhebt und für Schiffe gut sichtbar ist. Sie schützt die Stahlkonstruktion auch vor Rost und Abnutzung. Fast täglich ist eine Kolonne von Malern mit Pinseln, Sprühgeräten und anderen Werkzeugen im Einsatz.

Die markante Farbe wurde unter anderem gewählt, damit die Brücke für Schiffe gut sichtbar ist.

DER NAME

Er kommt von der darunterliegenden Bucht. Die Einfahrt vom Pazifischen Ozean wird seit langem als Goldenes Tor bezeichnet.

DER VERKEHR

Täglich passieren bis zu 6000 Radfahrer, mehr als 10 000 Fußgänger und jährlich mehr als 40 Millionen Autos die Brücke.

DIE KULISSE

Das elegante Bauwerk mit seinen Art-déco-Türmen ist die wohl am meisten fotografierte Brücke der Welt. Sie taucht in "Star Trek"-Filmen genauso auf wie in "Superman", dient als Kulisse für Protestaktionen, Marathon-Läufe oder Hochzeiten. Im August 2015 überquerte eine Formation von fünf Rennautos die Brücke. Damit wurde des Fahrers Justin Wilson gedacht, der bei der amerikanischen Indycar-Serie tödlich verunglückt war.

DAS WETTER

Die Brücke musste bisher nur dreimal wegen eines starken Sturms geschlossen werden - am 1. Dezember 1951 für drei Stunden, am 23. Dezember 1982 für fast zwei Stunden und am 3. Dezember 1983 für fast dreieinhalb Stunden. Dass sie im Nebel verschwindet, ist dagegen keine Seltenheit.

Besonderes Flair: Sightseeing in den schönsten Straßen der Welt

Zur Kirschblütenzeit locken die pinken Baumkronen in der Heerstraße in Bonn nicht nur Einheimische und Fotografen, sondern auch Urlauber aus aller Welt.
Zur Kirschblütenzeit locken die pinken Baumkronen in der Heerstraße in Bonn nicht nur Einheimische und Fotografen, sondern auch Urlauber aus aller Welt. © pixabay
Nach Chefchaouen in Marokko zieht es vor allem Marokko-Besucher, die dem Trubel der großen Städte für ein paar Tage entgehen wollen. Als einige der schönsten, blauen Straßen gelten die Rue Outiwi, die Rue Bin Souaki und die Al Hassan Onsar. 
Nach Chefchaouen in Marokko zieht es vor allem Marokko-Besucher, die dem Trubel der großen Städte für ein paar Tage entgehen wollen. Als einige der schönsten, blauen Straßen gelten die Rue Outiwi, die Rue Bin Souaki und die Al Hassan Onsar.  © pixabay
Spektakulär ist die Lombard Street in San Francisco und daher auch so beliebt für actionreiche Filmdrehs.
Spektakulär ist die Lombard Street in San Francisco und daher auch so beliebt für actionreiche Filmdrehs. © pixabay
Am besten bestaunen lässt sich die bunte Vielfalt von La Boca, Caminito in Buenos Aires bei einem Spaziergang entlang des Caminito del Rey, dem 7,7 Kilometer langen Königsweg, der einmal komplett durch das Viertel führt. 
Am besten bestaunen lässt sich die bunte Vielfalt von La Boca, Caminito in Buenos Aires bei einem Spaziergang entlang des Caminito del Rey, dem 7,7 Kilometer langen Königsweg, der einmal komplett durch das Viertel führt.  © pixabay
Die Champs-Élysées in Paris lockt als teuerste Straße Europas vorwiegend mit edlen Boutiquen und bekannten Designernamen
Die Champs-Élysées in Paris lockt als teuerste Straße Europas vorwiegend mit edlen Boutiquen und bekannten Designernamen. © pixabay
Die portugiesische Stadt Águeda spannt zum jährlichen Kunst-Festival AgitÁgueda Schirme über den Straßen auf.
Die portugiesische Stadt Águeda spannt zum jährlichen Kunst-Festival AgitÁgueda Schirme über den Straßen auf. © pixabay

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.