Australien-Reise

Great Ocean Road ist wieder durchgehend befahrbar

+
Die Zwölf Apostel sind eine beliebte Touristenattraktion im australischen Bundesstaat Victoria. Sie sind Teil der Great Ocean Road. Foto: epa AAP

Die Zwölf Apostel und die Great Ocean Road gehören zu einem Australienbesuch einfach dazu - zumindest wenn es in den Süden des Landes geht. Im September war die traumhaftschöne Küstenstraße allerdings gesperrt. Nun haben Reisende wieder grünes Licht.

Melbourne (dpa/tmn) - Zu einer Australien-Reise gehört die Great Ocean Road mit ihren Zwölf Aposteln südwestlich von Melbourne. Nach starken Regenfällen war die Küstenstraße Mitte September gesperrt worden. Nun ist sie wieder durchgehend befahrbar. Darauf macht der ADAC aufmerksam.

Überflutungen, Erdrutsche und umgestürzte Bäume hatten das Befahren unmöglich gemacht. Nun wurde das letzte gesperrte Teilstück zwischen Wye River und Separation Creek wieder freigegeben. Da neue Erdrutsche nicht ausgeschlossen werden können, ist vorerst aber nur eine Spur wieder befahrbar, berichtet die Tageszeitung "The Age" aus Melbourne.

Die Great Ocean Road ist rund 250 Kilometer lang und verbindet entlang der Südküste des Bundesstaates Victoria die Städte Torquay und Allansford. Zu den Attraktionen entlang des Weges gehören der Great Otway Nationalpark bei Apollo Bay und der Port Campbell Nationalpark mit den oft fotografierten Zwölf Aposteln, einer Gruppe steiler, bis zu 45 Meter hoher Sandsteinfelsen in der Ozeanbrandung.

Reiseinformationen zur Great Ocean Road von Visit Victoria

Bericht bei "The Age" - Englisch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.