"Vorbuchungen sind ermutigend"

Griechenland erwartet Anstieg bei Urlaubsgästen

+
25 Millionen Urlaubsgäste erwarten die Griechen in diesem Jahr.

Berlin - Das pleitebedrohte Griechenland rechnet mit deutlich mehr Urlaubsgästen in diesem Jahr. Dabei erlebte Hellas bereits im vergangenen Jahr einen Boom.

„Für 2015 sind die Vorbuchungen besonders ermutigend“, sagte die stellvertretende Wirtschaftsministerin für Tourismus, Elena Kountoura, am Donnerstagabend anlässlich der internationalen Reisemesse ITB in Berlin. Das Reiseland Hellas boomte 2014. Kountoura lobte die deutschen Gäste: „Die deutschen Urlauber sind die treuesten.“

Nach Angaben des Verbandes der griechischen Tourismusunternehmen (SETE) und von Marketing Greece kamen 2014 rund 24,5 Millionen Gäste einschließlich 2,5 Millionen Passagiere auf Kreuzfahrtschiffen. In der laufenden Saison 2015 erwartet das krisengeschüttelte Euroland SETE zufolge 25 Millionen Besucher.

Kountoura hob die starke Rolle der Branche für Griechenland hervor: 750.000 Arbeitsplätze hingen direkt und indirekt von diesem Wirtschaftszweig ab. Die neue Regierung Griechenlands wolle die Qualität des Tourismusprodukte weiter verbessern und die Saison ausdehnen. Dabei solle die regionale Wirtschaft stärker mit den ausländischen Reiseanbietern zusammenarbeiten. Auch die Produkte der griechischen Landwirtschaft müssten stärker hervorgehoben werden.

Bei ihrem ersten Auftritt in Deutschland im neuen Amt wählte Kountoura ein ungewöhnliches Ambiente, ein Möbelgeschäft des erfolgreichen griechischen Unternehmers Pavlos Efmorfidis in Berlin. „Wir brauchen mehr Produkte, mehr Produktion in Griechenland“, appellierte der Gründer von Coco-Mat an Politik und Wirtschaft.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.