ITB in Berlin

Griechenland ist zurück - Inseln bei Urlaubern beliebt

+
Die griechischen Inseln - auf dem Bild Santorin - liegen derzeit bei vielen Reiseveranstaltern im Trend. Foto: Philipp Laage/dpa-tmn

"Es ist der Gewinner des Urlaubssommers 2017": Die Rede ist von Griechenland. Das war von mehreren Veranstaltern auf der Reisemesse ITB in Berlin zu vernehmen.

Berlin (dpa/tmn) - Griechenland ist wieder im Kommen. Mehrere Reiseveranstalter berichten von einer sehr hohen Buchungsnachfrage für das Land.

"Griechenland liegt derzeit absolut im Trend", heißt es etwa bei DER Touristik. Tui erklärt, die Nachfrage sei "ungebrochen". Die Buchungen legten demnach für die Sommersaison um 30 Prozent zu. Griechenland sei "schon jetzt der Gewinner des Urlaubssommers 2017".

Besonders beliebt sind bei den Urlaubern die griechischen Inseln. Im vergangenen Jahr sah das teilweise noch ganz anders. Die Flüchtlingsroute verläuft durch die östliche Ägäis. Auf Inseln wie Kos, Lesbos oder Samos brachen die Touristenzahlen ein. Urlaub neben Menschen, die aus Krieg und Chaos fliehen - das war vielen wohl zu heftig. Die Situation hat sich allerdings wieder normalisiert. Derzeit kämen dort sehr wenige Geflüchtete an, erklärt Andreas A. Andreadis, Präsident des Verbandes der griechischen Tourismusindustrie SETE.

Das macht sich auch bei den Reiseveranstaltern bemerkbar. Bei FTI etwa sei die Insel Kos das Zielgebiet mit der höchsten Buchungssteigerung unter den griechischen Inseln. Aber auch andere Inseln wie Rhodos oder Kreta, die nicht unmittelbar von der Krise betroffen sind, erfreuen sich großer Beliebtheit. Thomas Cook etwa hat das Flugangebot für die Sommersaison um mehr als 30 000 zusätzliche Flugplätze nach Kreta, Rhodos, Korfu und Kos erweitert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.