Griechenland-Urlaub Sonne, Sand und Krise

Auf den Kykladen-Inseln läuft die Hochsaison – und trotz der Krise hoffen Hotels und Restaurants auf viele Gäste, da die Touristen wegen der Unruhen Länder wie Tunesien oder Ägypten meiden. Nur die Griechen selbst machen sich rar.

Tiefblaues Meer, strahlende Sonne und verträumte Gassen. Griechenland steckt tief in der Krise, doch auf den Kykladen scheint alles zu sein wie immer. Das finden zumindest die Touristen am Strand der Insel Paros.

Rubriklistenbild: © Video

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.