Ein passender Rucksack für jede Wanderung

+
Ob Ausflug mit der Familie oder mehrtägige Wanderung – für jeden Zweck gibt es den passenden Rucksack.

Wer wandert, braucht den richtigen Rucksack. Ein guter und individuell passender Wanderrucksack ist nicht nur praktisch, sondern entlastet auch Nacken und Schultern. Im Extremfall rettet er sogar Ihr Leben. Lesen Sie hier, worauf Sie achten sollten, wenn Sie einen Rucksack kaufen.

Der Zweck entscheidet über den Rucksack

Das wichtigste Kriterium für die Entscheidung, welchen Wanderrucksack Sie kaufen, ist der Zweck. Unternehmen Sie bei schönem Wetter kurze Wanderungen mit der Familie? Brechen Sie auch bei Sturm und Schnee zu ausgiebigen Tagestouren auf? Oder planen Sie eine Wanderung über mehrere Tage oder Wochen? Je nachdem, was Sie mitnehmen, brauchen Sie einen unterschiedlich großen Wanderrucksack.

Deshalb unterscheidet man zunächst nach Volumen. Für Tagestouren reicht normalerweise ein Rucksack, der 30 Liter fasst. Wenn Sie längere Wanderungen planen, eignet sich eher ein Wanderrucksack mit einem Volumen von 50, 60 oder 80 Litern. Bedenken Sie aber: Je größer der Rucksack, desto höher sein Eigengewicht. Und alles, was Sie einpacken, müssen Sie schleppen. Mehr Platz ist deshalb nicht gleichzeitig besser.

Tragekomfort ist bei jedem Wanderrucksack wichtig

Egal, ob Sie kurze Wanderungen oder wochenlange Touren planen – achten Sie auf diese Faktoren:

  • Gewicht:
    Anfangs kommt Ihnen wahrscheinlich jeder Rucksack leicht vor. Aber bald spüren Sie jedes Gramm, das Ihren Körper beschwert. Selbst geringe Unterschiede von wenigen hundert Gramm machen viel aus.
  • Lastverteilung:
    Das Gewicht darf nicht nur an Ihren Schultern hängen. Ein Hüftriemen an Ihrem Wanderrucksack lenkt einen großen Teil des Gewichts auf Ihre Hüften. Das entlastet Schultern und Nacken.
  • Atmungsaktivität:
    Am Rücken werden Sie unter dem Wanderrucksack immer wieder schwitzen. Das ist unangenehm, und Sie erkälten sich schneller, wenn Sie den Rucksack absetzen. Je atmungsaktiver das Material, desto besser verdampft Ihr Schweiß.
  • Trägerbreite:
    Schmale Träger schneiden ein. Achten Sie deshalb darauf, dass die Träger möglichst breit und mit atmungsaktivem Material gepolstert sind.
  • Rückenlänge:
    Einige Modelle können Sie in unterschiedlicher Rückenlänge kaufen. Nur wenn der Wanderrucksack nicht zu lang oder zu kurz ist, lenkt er die Last optimal auf Ihre Hüften.

Andere Kriterien, etwa die Fächereinteilung, sind Geschmackssache. Lassen Sie sich in einem Fachgeschäft unverbindlich beraten. Alternativ können Sie sich online informieren und Ihren Wanderrucksack im Internet bestellen.

Spezielle Ausstattung ist bequem und erhöht die Sicherheit

Fast jeder Rucksack bietet zusätzliche Funktionen, die nützlich sind:

Ein Rucksack ist nie ganz wasserdicht, vor allem nicht an den Nähten. Zu vielen Modellen gehört deshalb ein zusätzliches Regencape. Es wiegt fast nichts und nimmt nahezu keinen Platz weg.

Für längere Touren lohnt sich ein Trinksystem mit einer Wasserblase. Diese verstauen sie im Rucksack in einem eigenen Fach. Sie trinken über einen Schlauch, der über Ihre Schulter zum Mund führt. So haben Sie die Hände frei und müssen nicht ständig die Wasserflasche aus- und einpacken.

Bei einigen Modellen können Sie das Volumen vergrößern, indem Sie ein zusätzliches Fach entfalten.

Eine Pfeife am Brustriemen kann im Notfall Ihr Leben retten. Damit hört man Sie, wenn Sie Hilfe brauchen, viel besser, als wenn Sie rufen. Sie muss so angebracht sein, dass Sie sie mit dem Mund erreichen, auch wenn Sie Ihre Arme nicht mehr benutzen können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.