Entdeckungstour durch den Knüll im Kurhessischen Bergland

+
Dennis Willershausen als Türmer von Homberg/Efze

Das Kurhessische Bergland, das sind grüne Flusstäler von Fulda, Eder, Fachwerkromantik in Hülle und Fülle, zum Beispiel in der alten Dom- und Kaiserstadt Fritzlar und das mystische Knüllgebirge mit seinen Sagen und Märchen.

Idyllische Fachwerkdörfchen, Gaststuben mit guter, regionaler Küche und wunderschöne Wanderwege laden ein. Die landschaftlichen Highlights der Region, wie beispielsweise die Aussicht am Knüllköpfchen oder der schöne Wanderweg mitten durch die Lochbachklamm locken immer wieder erholungsuchende Ausflügler an. In idyllischen Fachwerkdörfchen laden gemütliche Gaststuben zur Einkehr ein. Vielerorts heißt es Genuss direkt vom Bauernhof, ob „Ahle Wurscht“, erntefrisches aus Feld und Garten oder noch ofenwarmes Brot aus dem Backofen, diesen Verlockungen kann kaum einer widerstehen.

Ja-Wort in romantischer Kulisse

Will man in Burgen- und Mühlenromantik schwelgen, empfiehlt sich ein Besuch in der Knottenmühle in Rengshausen. Seit 470 Jahren steht sie auf historischem Grund und wurde von ihren neuen Bewohnern liebevoll und behutsam restauriert. Paare, die ein besonderes Ambiente lieben, geben sich in dieser außergewöhnlichen Kulisse, das Ja-Wort vor dem Standesbeamten.

Fachwerkjuwel

In Homberg’s Hohlebachmühle sollte man möglichst hungrig einkehren, nachdem man die schmalen Gässchen des Fachwerkjuwels abgelaufen hat, denn den Lockungen dieser Speisekarte widerstehen zu wollen, wäre aussichtslos. Vorher aber nicht versäumen, die Türmerwohnung der alten Reformationskirche anzuschauen, von wo aus man den besten Blick über die Stadt und das gesamte Umland hat. Durch das malerische Hochzeitspförtchen führt ein steiler Weg zur Hohenburg.

Obwohl es sich nur um eine Ruine handelt, ist eine Besonderheit erhalten geblieben, nämlich der tiefste Basaltbrunnen Deutschlands. Ein Euro vollbringt, dass sich die Schütte am Brunnenrand füllt und das Wasser 150 Meter hinabstürzt. Nach 18 Sekunden hört man das Wasser aufklatschen. Eine Ewigkeit. So ließe sich der Ausflug beliebig fortsetzen, denn überall gibt es etwas zu erleben und zu entdecken, zu staunen oder zu genießen, wofür es sich lohnt anzuhalten. (www.nordhessen.de)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.