Werra-Kalibergbau-Museum

+

Über 1.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche laden Sie ein in das größte Spezialmuseum seiner Art in Deutschland.  Mit originalen Geräten, Werkzeugen und tonnenschweren, funktionsfähigen Maschinen, aber auch mit Modellen, Grafiken, Filmen, Computerpräsentationen und Fotos wird die ganze Welt des Kalibergbaus lebendig.

Über 1.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche laden Sie ein in das größte Spezialmuseum seiner Art in Deutschland. Kalibergbau-Geschichte wird lebendig. Mit originalen Geräten, Werkzeugen und tonnenschweren, funktionsfähigen Maschinen, aber auch mit Modellen, Grafiken, Filmen, Computerpräsentationen und Fotos wird die ganze Welt des Kalibergbaus lebendig.

Kali & Kaline begleiten Kinder

„Kali & Kaline“ führen kleine Museumsbesucher auf speziellen, kindgerechten Texttafeln durch die Ausstellung und beantworten alle Fragen rund um das weiße Gold. Mehrere Mit-Mach-Stationen lassen Kinder selbst erleben, wie schwer es zum Beispiel ist, das harte Salz zu mahlen.

Blickpunkt Monte Kali

Zum Abschluss lädt ein Aufstieg zum "Monte Kali" ein, Deutschlands höchstem Salzberg. Dort lässt sich eine ganz besondere Aussicht bestaunen, die von der Rhön bis in den Harz reicht.

Öffnungszeiten

Das Museum ist ganzjährig geöffnet.

Sommersaison (1. März bis 31. Oktober):

Dienstag bis Freitag 10.00 - 12.00 Uhr & 14.00 - 18.00 Uhr

Samstag & Sonntag 13.00 - 18.00 Uhr

Wintersaison (1. November bis 28./29. Februar):

Dienstag bis Freitag 10.00 - 12.00 & 14.00 - 17.00 Uhr

20. Dezember bis 5. Januar geschlossen

Infos/Kontakt Werra-Kalibergbau-Museum:

Dickesstraße 1, 36266 Heringen (Werra)

Tel: 0 66 24 / 91 94-13 Fax: 0 66 24 / 91 94-14

www.kalimuseum.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.