Wandern und Radeln im Werratal

+
Kunst am Werratalradweg

Bewaldete Berge, malerische Dörfer und Fachwerkstädte, Schlösser und Burgen und unzählige Kirschbäume – all das ist das Werratal.

Imposante Schlösser und Burgen wie Hanstein und Ludwigstein, aber auch das Grenzmuseum Schifflersgrund, der Heldrastein und das Dokumentationszentrum Wanfried sind Zeugnisse dafür, dass die Werra immer wieder Grenzland war. Doch die Werra verbindet auch: Auf über 300 Kilometern Länge fließt sie von den Quellen nahe dem Rennsteig in Thüringen bis zur Mündung in die Weser in der Drei-Flüsse-Stadt Hann. Münden.

Fachwerkbunte Stadtbilder

Herleshausen, Wanfried, Eschwege, Bad Sooden-Allendorf und Witzenhausen reihen sich mit ihren fachwerkbunten Stadtbildern an der Werra auf wie Perlen. Aber auch rund um den Hohen Meißner gibt es viel zu entdecken: Großalmerode stellt mit dem Glas- und Keramikmuseum ein herausragendes Beispiel nordhessischer Industriekultur. Unterkünfte aller Kategorien laden ein, Station zu machen und sich von den „Genusshandwerkern“ der Region kulinarisch verwöhnen zu lassen. In der alten Salzsiederstadt Bad Sooden-Allendorf bietet die WerratalTherme Entspannung und Wellness.

Werratal-Radweg

Radfahrern erschließt sich die Werra über den gut ausgebauten Werratal-Radweg. Er ist, neben dem neuen Herkules-Wartburg-Radweg und der Großen Meißner-Radrundtour, Teil eines attraktiven Wegenetzes, das Radfahrern, aber auch Mountainbikern und Rennradlern eine große Vielfalt an landschaftlich reizvollen Routen der verschiedensten Schwierigkeitsgrade bietet. In den vergangenen Jahren wurden an der Werra viele Anlege- und Umtragestellen geschaffen, um dieses Paradies auch für Kanuten und Paddler zu erschließen.

Frau Holles Hausberg

Auch auf Schusters Rappen lässt sich die Region bestens erkunden. Hierzu lädt besonders der sagenumwobene Hohe Meißner ein, der Hausberg der Frau Holle im Naturpark Meißner-Kaufunger Wald. Mit Infopunkten an markanten Stellen, gut ausgeschilderten Wanderwegen und klassifizierten Qualitätswegen, wie dem P 1 auf dem Hohen Meißner oder dem P 4 in der Hessischen Schweiz, die zu den zehn schönsten Touren Hessens zählen, erschließen sich die schönsten Ziele im Naturpark: geologische Besonderheiten, märchenhafte Orte, Spuren früherer Nutzung und vor allem atemberaubende Ausblicke. Im Naturpark werden geführte Themenwanderungen teils auch mit kulinarischem Abschluss angeboten. Und: Auf dem Meißner kann man im Winter auf der neun Kilometer langen Loipe auch Skiwandern. (www.nordhessen.de)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.