Wie in guten alten Zeiten

+
Auch im Winter schön: Der Wolfgangsee im Salzkammergut, im Vordergrund St. Gilgen.

„Advent wie damals“, verspricht man rund um den Wolfgangsee. In den drei Orten St. Wolfgang, St. Gilgen und Strobl wird die Vorweihnachtszeit mit viel Brauchtum und wenig Kitsch gefeiert.

Hinter der hellbraunen Holzhütte stehen sie, die drei „Trüfi Weiba“, die Tratschweiber, und beobachten die Hirten und Gabenträger wie sie zum Stall ziehen. Da kommen der Müller, der Jäger, der Mann mit der Wiege und der mit dem Leinentuch. Wieder andere bringen Früchte und Feuerholz.

„Die Salzkammergutkrippe zeigt nicht nur die heilige Familie und die drei Weisen aus dem Morgenland, sondern viele andere Menschen mit meist handwerklichen Berufen und Wildtiere“, erklärt Matthäus Mayrhauser. 60 lebensgroße Figuren habe er in den vergangenen sechs Jahren geschnitzt. 100 sollen es insgesamt werden. So viele hätten durchaus Platz im Pfarrgarten von St. Wolfgang. Im Jahr 2006 bekam der Holzbildhauermeister vom örtlichen Marktverein den Auftrag, Salzkammergutfiguren für den Wolfgangseer Advent anzufertigen. Seitdem sägt und hobelt der 48-Jährige mindestens sechs Monate im Jahr.

Ohne Kitsch und Plunder

Tratschweiber: Holzbildhauer Matthäus Mayrhauser hat schon an die 60 lebensgroße Krippenfiguren geschnitzt. Auch die „Trüfi Weiba“ gehören dazu.

Die Adventmärkte am Wolfgangsee haben keine lange Tradition. Alles begann im Jahr 2003. „Bis dahin herrschte ab Ende Oktober, sobald der letzte Badegast oder Wanderer abgereist war, tote Hose rund um den See“, sagt Fritz Gandl, Obmann des Marktvereins St. Wolfgang: „Da musste etwas geschehen, denn schließlich leben wir in einem ehemaligen Pilgerort.“ Seit zehn Jahren pilgern die Menschen wieder. Zu den Adventveranstaltungen rund um den gleichnamigen See. „Wir hatten die Idee, einen Markt ohne Kitsch und Plunder, sondern nur mit handwerklichen und kulinarischen Waren aus der Region auf die Beine zu stellen“, meint Gandl: „Wir möchten keinen Weihnachtsmann mit blinkender Mütze und kein Jingle-Bells- oder Last-Christmas-Gedudel. Bei uns kommt das Christkind – meist unsichtbar.“ Das Konzept gefiel den Nachbargemeinden. Im Folgejahr machte St. Gilgen mit. 2005 folgte Strobl. Rund 120 Holzbuden verteilen sich im Zentrum der drei Orte, von denen jeder ein eigenes Motto pflegt.

Über den See von Markt zu Markt

Romantisch gibt man sich in St. Wolfgang. Der Markt punktet mit fast 300 Christbäumen, unzähligen Fackelständern und Feuerwannen zum Aufwärmen. Zum höchstgelegenen Punsch-Stand in 1000 Metern Höhe auf dem Schafberg schnauft eine 120 Jahre alte Zahnradbahn. Das Entspannende am Wolfgangseer Advent ist, dass alle drei Märkte zu Fuß zu erreichen sind. Man besteigt einfach ein Fahrgastschiff der Wolfgangsee-Schifffahrt und lässt sich über den 13 Quadratkilometer großen See zum nächsten Dorf treiben.

In St. Gilgen leuchtet eine zwölf Meter hohe, rotgoldene Kerze am Anleger. Diese elektrischen Fiberglas-Leuchten sind in allen Größen über den Ort verteilt. Die über 30 Stände sind mit barocken Engel-, Menschen- und Tier-Motiven der Wiener Künstlerin Raja Schwahn-Reichmann verziert.

Fotogalerie: Advent am Wolfgangsee

Fotogalerie: Advent am Wolfgangsee

Strobl hat sich den Titel Krippendorf gegeben. Ausgehöhlte Baumstämme mit biblischen Motiven verschönern die Straßen. Im Gemeindesaal werden über 30 historische Salzkammergutkrippen gezeigt. Eine gigantische unbemalte Naturholz-Krippe steht in der Nähe des Seeufers. Ebenfalls ein Werk des Bildhauers Matthäus Mayrhauser. Maria und Josef beugen sich über eine leere Wiege. „Das Jesuskind wird doch erst Weihnachten geboren, erst dann kommt es dazu“, sagt der Schnitzer. Sie halten viel von Tradition, die Menschen rund um den Wolfgangsee.

Informationen: Auch noch nach Weihnachten

Anreise:   Mit Lufthansa (Tyrolean Airways) von Frankfurt nach Salzburg (www.lufthansa.com). Mit der Bahn über München nach Salzburg, von Salzburg mit dem Bus 150 in die einzelnen Orte am Wolfgangsee. Mit dem Auto über die Autobahn A8 von München nach Salzburg. A1 Richtung Traun/Linz, Abfahrt Thalgau/Fuschl bzw. Abfahrt Mondsee/Wolfgangsee. Oder Bundesstraße 158 von Salzburg über Hof, Fuschl, nach St. Gilgen, Strobl, St. Wolfgang.

Adventmärkte in St. Wolfgang, St. Gilgen und Strobl www.wolfgangseer-advent.at
Bis 22.12.2013, immer Do und Fr (12 bis 19:30 Uhr) und Sa und So (10 bis 19:30 Uhr), danach vom 26.12. bis 31.12.2013 als Weihnachts- und Silvestermärkte täglich von 14 bis 19 Uhr geöffnet.
An allen Tagen regelmäßige Wolfgangsee-Schifffahrten zwischen den Orten: www.schafbergbahn.at

Übernachtungen:   Viele Hotels bieten Adventpauschalen an.

Romantik Hotel Im Weißen Rössl Markt 74 A-5360 St. Wolfgang Tel. 0043 6138 2306-0 www.weissesroessl.at Modernes Traditionshotel direkt am See und mitten im Ortszentrum gelegen. 1.500 m2 Spa im See, ganzjährig beheiztes Seebad. Preis pro Person/Nacht im DZ: ab 101 Euro inkl. Frühstück, EZ ab 146 Euro

Hotel Gasthof zur Post  Mozartplatz 8 A-5340 St. Gilgen Tel. 0043 6227 2157 Im Ortszentrum gelegen. Uriges Ambiente kombiniert mit modernem Design. www.gasthofzurpost.at Preise pro Person/Nacht im DZ: ab 56 Euro inkl. Frühstück, EZ ab 92 Euro

Brandauer’s Villen am See  Moogasse 73 A-5350 Strobl Tel. 0043 6137 7205 www.brandauers.info Am Ostufer des Wolfgangsees in einer weitläufigen Parkanlage gelegen. Preise pro Person/Nacht im DZ: ab 80 Euro inkl. Frühstück, EZ ab 95 Euro

Essen und Trinken:   Neben zahlreichen Marktständen mit einheimischen Spezialitäten bieten folgende Restaurants regionale Küche:

Dorf-Alm  Markt 123, A-5360 St. Wolfgang Tel. 0043 6138 20145, www.dorf-alm.at Zwischen Schafbergbahnstation und Adventmarkt gelegen. Gemütlicher, familiär geführter Gasthof mit Puppenmuseum.

Konditorei/Café Dallmann  Mozartplatz 2 a, A-5340 St. Gilgen Tel. 0043 6227 2208, www.dallmann.at Direkt am Adventmarkt gelegen. Warme Snacks, Torten wie Mozarts Reisetorte, Mozartkugeln, Eisspezialitäten.

Gasthof Hotel Kirchenwirt  Bürglstr. 18, A-5350 Strobl Tel. 0043 6137 7207 www.kirchenwirt.eu Am Rande des Adventmarkts gelegen. Empfehlung: Salzburger Nockerl.


Allgemeine Informationen:
Wolfgangsee Tourismus Gesellschaft, Au 140, A-5360 St. Wolfgang, T 00 43 / 61 38 / 80 03 www.wolfgangsee.at

Von Dagmar Krappe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.