Hamburg schafft erneut Tourismus-Rekord

+
Hamburg bleibt ein Anziehungspunkt für Touristen. Die Hansestadt konnte im vorigen Jahr wieder einen Rekord bei den Übernachtungen aufstellen. Foto: Marcus Brandt

Hamburg (dpa) - Hamburg hat es geschafft: Erneut steht ein Tourismus-Rekord. Die Stadt an der Elbe lockt mit Michel, Musicals, Theater und Ballett Gäste an - auch aus dem Ausland.

Hamburg hat im vergangenen Jahr wieder einen Tourismus-Rekord verbucht. Im Gesamtjahr stieg die Zahl der Übernachtungen in der Hansestadt verglichen mit 2013 um 3,5 Prozent auf zwölf Millionen, wie das Statistikamt Nord am Dienstag (24. Februar) mitteilte. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer der Reisenden betrug zwei Tage. Von ausländischen Gästen wurden dabei 2,93 Millionen Übernachtungen gebucht, ein Zuwachs von 10,3 Prozent verglichen mit dem Vorjahreszeitraum.

Wenn es nach den Hamburger Tourismus-Managern geht, wird 2015 erneut eine Bestmarke aufgestellt. Mit einem Zuwachs bei den Übernachtungszahlen von rund fünf Prozent rechnet Tourismus-Chef Dietrich von Albedyll.

Vor allen anderen waren Dänen 2014 am häufigsten zu Gast in Hamburg: Sie buchten 326 365 Übernachtungen, das waren 26 Prozent mehr als im Vorjahr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.