Heilige Pforte von Santiago de Compostela geöffnet

+
Der Erzbischof von Santiago de Compostela, Julian Barrio, öffnete am 13. Dezember die Pforte der Barmherzigkeit. Foto: Oscar Corral

Wer in den kommenden Monaten auf dem Jakobsweg nach Santiago de Compostela pilgert, bekommt etwas Besonderes geboten. Denn die Heilige Pforte bleibt dort noch eine Weile geöffnet.

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Eigentlich sollte die Heilige Pforte der Kathedrale von Santiago de Compostela erst 2021 wieder öffnen - in diesem Jahr fällt der Patronatstag des Heiligen Jakobus auf einen Sonntag.

Doch nun ist die Pforte bis zum 20. November 2016 außerplanmäßig geöffnet, weil Papst Franziskus das Heilige Jahr der Barmherzigkeit ausgerufen hat. Das gab der Erzbischof von Santiago de Compostela bekannt, wie das Spanische Fremdenverkehrsamt mitteilt.

Die Kathedrale von Santiago de Compostela ist Unesco-Weltkulturerbe und Ziel des Jakobswegs. In dem Gotteshaus sollen sich die Gebeine des Apostels Jakobus befinden. Pilger durchschreiten die Heilige Pforte, um nach katholischem Verständnis von der Sünde zur Gnade zu gelangen. Im Heiligen Jahr haben auch die Heiligen Pforten der vier Papstbasiliken in Rom geöffnet, unter anderem im Petersdom.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.