Heiraten und Krabben fangen: Neues erleben auf Kreuzfahrten

+
Die "MSC Meraviglia" ist das erste Schiff der neuen Vista-Klasse, deren Schiffe besonders umwelteffizient fahren sollen. Foto: MSC Kreuzfahrten GmbH

An Deck in der Sonne liegen und aufs Meer gucken - wer mehr von einer Kreuzfahrt will, kann auf norwegischen Schiffen aktiv beim Krabbenfang dabei sein. Oder auch gleich heiraten.

"MSC Meraviglia" fährt im westlichen Mittelmeer

Das erste MSC-Schiff der sogenannten Vista-Klasse wird "MSC Meraviglia" heißen und ab Mai 2017 im westlichen Mittelmeer unterwegs sein. Das teilte die Reederei MSC Kreuzfahrten mit. Das Schiff wird in der französischen STX-Werft in Saint-Nazaire gebaut und Platz für 5700 Passagiere bieten. Ein Schwesterschiff soll 2019 aufgeliefert werden. Die Schiffe der Vista-Klasse zeichnen sich MSC zufolge durch besonders effiziente Umwelttechnologien aus.

Hurtigruten-Katalog für 2016/17 mit neuen Kreuzfahrten

Im Seereisenkatalog für die Saison 2016/17 präsentiert die Reederei Hurtigruten mehrere neue Schiffsreisen. Darunter ist eine Expedition, bei der die Passagiere mit Fischern auf Krabbenfang gehen und den Fang gleich an Bord zubereiten. Eine neue Themenreise verbindet eine Fahrt nach Spitzbergen mit einem Törn entlang der norwegischen Küste von Tromsø nach Bergen. Und die MS "Lofoten", das dienstälteste Schiff der Flotte, bricht bereits seit diesem April zu Nostalgiefahrten auf.

Heiraten auf den Schiffen von Norwegian Cruise Line

Brautpaare können ab sofort auf ausgewählten Kreuzfahrtschiffen von Norwegian Cruise Line heiraten. Möglich ist das auf der "Norwegian Breakaway", "Norwegian Getaway" und ab Herbst auch auf der "Norwegian Escape". Die Zeremonie wird vom Kapitän durchgeführt und wird gesetzlich anerkannt, erklärt die Reederei. Entgegen der Annahme ist eine rechtskräftige Hochzeit nur auf wenigen Kreuzfahrtschiffen möglich.

Aida-Zusatzprogramm jetzt vor der Reise einsehbar

Über zusätzliche Workshops, Vorträge und Shows an Bord der Aida-Schiffe können sich Gäste jetzt schon vor Buchung und Beginn einer Kreuzfahrt informieren. Auf der Webseite gibt es eine Übersicht mit allen Veranstaltungen, die abseits des regulären Programms auf den jeweiligen Schiffen angeboten werden. Bisher gab es die Übersicht erst an Bord. Mit "Aida+" sollen die Urlauber die Möglichkeit bekommen, das Programm bei der Entscheidung für ein Schiff oder eine Route einbeziehen zu können.

MSC Cruises steuert Ägypten und Ukraine nicht mehr an

Die Reederei MSC Cruises vermeidet aufgrund von Sicherheitsbedenken mit ihren Schiffen vorerst Häfen in Ägypten und in der Ukraine. Davon betroffen sind die MSC "Sinfonia", die MSC "Opera", die MSC "Fantasia" und die MSC "Musica" mit ihren Reisen zwischen Herbst 2015 und Frühjahr 2016. Stattdessen werden die Schiffe die griechischen Inseln Rhodos und Kreta sowie Häfen auf Zypern und in Israel ansteuern. Die Sicherheit der Gäste und der Crew haben für MSC Cruises jederzeit oberste Priorität, teilte die Reederei mit.

Aida+

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.