Herrenloses Handy zwingt Flugzeug zum Umkehren

Paris - Ein herrenloses Handy hat eine Maschine auf einem Transatlantikflug zum Umkehren gezwungen und damit 228 Passagieren eine stundenlange Verspätung eingebrockt.

Weil der Besitzer des gefundenen Mobiltelefons nicht ausfindig gemacht werden konnte, entschied die Besatzung, aus Sicherheitsgründen zum Startflughafen nach Houston im US-Bundesstaat Texas zurückzufliegen. Erst nach einer gründlichen Kontrolle durch die dortigen Behörden konnte die Maschine wieder in Richtung Paris starten.

Kurioses zwischen Himmel und Erde

Kurioses zwischen Himmel und Erde

Ob das Handy bereits bei einem vorherigen Flug vergessen wurde, war zunächst unklar. Die Sicherheit der Passagiere sei zu keiner Zeit gefährdet gewesen, kommentierte Air France den Vorfall am Mittwoch. Die Maschine kam mit rund fünfstündiger Verspätung in Paris an.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.