Lustige Sammelaktion

Hilferuf von Air-Berlin-Crew: Spenden sammeln für Manager-Abfindung

Nach dem Insolvenzantrag der Air Berlin startete diese Crew nun scheinbar eine Sammelaktion: Mit diesem Zettel möchte sie Geld für Manager und Personal sammeln.

"Crowdfunding für Airberlin" - so ist der Zettel betitelt, der aktuell bei Twitter die Runde gemacht. Darauf zu lesen: Ein Spendenaufruf für die Abfindung der Air-Berlin-Manager und - falls dann noch etwas übrig bleibt - auch für die Air-Berlin-Mitarbeiter.

"Bitte helfen Sie uns"

Der Zettel für die scheinbare Spendenaktion kursiert aktuell im Netz. Darauf zu lesen ist folgender Text: "Hilfe! Bitte helfen Sie uns, die Abfindung für unsere Air-Berlin-Manager zusammen zu bekommen!"

Was übrig bleibe, würden sich dann noch die restlichen 8.500 Mitarbeiter der Air Berlin teilen. Der Hilferuf endet mit "Danke, Ihre Crew".

Ob der Zettel wirklich von der Bord-Crew erstellt wurde, daran mag man natürlich stark zweifeln - zumal auf dem Becher, der auf dem Bild zu sehen ist, der Schriftzug "Eurow" zu sehen ist. Spätestens am Barcode auf dem Servierwagen ist klar der Name "Eurowings" zu lesen. Ob sich vielleicht sogar eine Crew von Eurowings einen Scherz erlaubt hat? Es bleibt unklar. Lustig ist die Aktion allemal.

Auch interessant: Diese Fotos zeigen, wie dreist sich manche Passagiere an Bord verhalten. Nicht verwunderlich, dass sich diese Stewardess über betrunkene Passagiere aufregt.

sca

13 Dinge, die Sie auf Reisen mit dem Flugzeug beachten sollten

Rubriklistenbild: © Pixabay / Twitter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.