Dem Himmel so nah

+
In die Weiten des Weltraums: Das Gran Telescopio de Canarias ist das derzeit größte Spiegelteleskop der Welt. Es wiegt 400 Tonnen und steht auf einer in Öl gelagerten Plattform. Licht der Umgebung geschluckt werden.

Die Hände wie Scheuklappen neben die Augen gelegt, schauen die Sternengucker in den Nachthimmel. „Das da ist Sirius und daneben Orion und Aldebaran“ erklärt Carmelo Gonzales Rodriguez und deutet auf die leuchtenden Himmelskörper. Die drei Sterne liegen auf einer Geraden am Nachthimmel und sind deutlich zu sehen.

Die Bedingungen für Sternenbeobachtungen sind auf der Kanareninsel La Palma ideal. Außerhalb der Zentren kann man mit bloßem Auge sogar Planeten wie Jupiter und die Venus entdecken. Das liegt einerseits an der klaren Luft der Insel und an ihrer Lage. Andererseits ist La Palma einer der wenigen Orte der Welt, die ein Gesetz zum Schutz des Nachthimmels haben. Dieses legt unter anderm fest, wie stark und in welchem Winkel Straßenlaternen strahlen dürfen.

Ferne Galaxien

Einen etwas anderen Ansatz, sich dem Himmel zu nähern, haben die Wissenschaftler des Observatoriums auf dem Roque de los Muchachos, dem mit 2426 Metern höchsten Berg der Insel. „Niemand guckt hier mit bloßem Auge in die Sterne“, erklärt Robert Burton den Besuchern. Wissenschaftler aus der ganzen Welt beobachten von hier das Universum. Die Ergebnisse ihrer Arbeit erhalten sie oft erst Monate später in Form von ausgewerteten Computerdaten. Trotzdem ist der Besuch des Observatoriums nicht nur für Technikinteressierte spannend. Schließlich steht dort das größte optische Teleskop der Welt, das Gran Telescopio de Canarias, dessen Hauptspiegel einen Durchmesser von 10,4 Metern hat und das aus 36 hoxagonalen Segmenten besteht.

Gofio gibt es überall

Doch nicht nur wenn man in den Himmel schaut und Sterne oder ferne Galaxien entdeckt, kann man auf La Palma himmlische Urlaubstage verbringen. Auch Feinschmecker sind hier gut aufgehoben, denn Land und Meer decken eine reiche Tafel. Köstlicher Fisch – meist frisch vom Grill auf den Teller – und kleine, aromatische in Meersalz gegarte Kartoffeln mit roter oder grüner Mojo-Sauce schmecken einfach köstlich. Und natürlich Gofio, die Nationalspeise der Palmeritos, ein meist kräftig gewürzter Getreidebrei, den man zu Fisch und Fleisch isst. Leckere Süßspeisen und kräftige Weine machen das Menü komplett.

Wanderparadies

Wanderer brauchen mehr als einen Urlaub Zeit, um all die traumhaften Wege in der wildromantischen Landschaft zu entdecken. Etwa im Nationalpark der Caldera de Taburiente. Schmale Steige ziehen sich durch enge Schluchten. Links der Abgrund, rechts die feuchte Wand – immer begleitet von üppiger Natur. Meterlange Farnwedel wachsen aus dem Fels, Lorbeer- und Kiefernwälder füllen die Luft mit würzigen Duft. Und auch wenn man in den tiefen Schluchten des riesigen Vulkankraters den Himmel nicht sehen kann, fühlt man sich ihm durch die einzigartige Schönheit der Natur doch sehr nah.

Reisetipps: Himmlische Ferien auf La Palma

Wo man schläft: Die Hacienda San Jorge ist ein Biosphären-Aparthotel in Los Cancajos in der Nähe der kleinen Inselhauptstadt Santa Cruz. Geräumige Zimmer, ein liebevoll angelegter Garten mit Pool und ein aufmerksamer Service zeichnen das Hotel aus. Ein schöner Lavastrand liegt direkt vor der Tür, die Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr ist gut.
Veranstalter: Bei Thomas Cook Reisen kostet eine Woche in der Hacienda San Jorge im Apartment mit Schlaf- und Wohnzimmer sowie Kitchenette ohne Verpflegung inkl. Flügen ab 668 Euro pro Person. Der Veranstalter hat zahlreiche weitere Unterkünfte und Ausflugspakete im Programm. www.thomascook.de

Was man lesen sollte: Marco Polo Reiseführer La Palma mit Insider-Tipps und Reiseatlas, 9,95 Euro

Wer sich auskennt: Ulrike Langer kommt aus Österreich und lebt seit Jahren auf der Insel. Sie spickt ihre Inseltouren mit vielen Informationen, Tel.: 00 34/9 22 42 82 90

Weitere Infos: Patronat de Turismo, Avenida Marítima 34, 38700 Santa Cruz de La Palma, Tel.: 00 34 /9 22 41 21 06, www.lapalmaturismo.com

Von Jutta Kneissler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.