Hinweise auf Zika auf Malediven ohne harte Fakten

+
Das Auswärtige Amt weist darauf hin, dass auf den Malediven das Zika-Virus zirkulieren könnte. Das Gesundheitsministerium des Landes widerspricht dem. Foto: Can Merey

Wegen des Zika-Risikos wird Schwangeren davon abgeraten, in die betroffenen Länder zu reisen. Bisher grassiert das Virus verstärkt in Mittel- und Südamerika. Doch laut Auswärtigem Amt könnte es jetzt auch auf den Malediven aufgetreten sein.

Hannover (dpa/tmn) - Hat das Zika-Virus auch die Malediven erreicht? Das Auswärtige Amt schreibt in seinem aktuellen Reisehinweis für das Land, es gebe Hinweise, dass der Erreger auf den Malediven zirkuliere - allerdings fehlten bisher harte Fakten.

Das Gesundheitsministerium des Landes widerspricht nun: "Es gibt aktuell keinen einzigen Zika-Virus-Fall in dem Inselstaat im Indischen Ozean", schreibt das Fremdenverkehrsamt der Malediven in einer Mitteilung.

Zika grassiert derzeit in vielen Ländern in Mittel- und Südamerika. Es verursacht meist nur schwache Symptome, steht aber im Verdacht, Fehlbildungen des Schädels bei Neugeborenen auszulösen. Das Auswärtige Amt rät Schwangeren von Reisen in Ausbruchsgebiete ab.

Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.