Hochwasser in Thailand: Rundreisen gestrichen

Berlin - Trotz des Hochwassers fliegen mehrere Fluggesellschaften und Reiseveranstalter weiterhin von Deutschland nach Thailand. Allerdings wurden einige Rundreisen im Norden und der Mitte des Landes bereits abgesagt.

Der Reiseveranstalter L'tur teilte mit, Rundreisen in Nordthailand würden zunächst bis zum 21. Oktober nicht mehr angeboten. “Gäste, die eine Nordthailand-Reise gebucht haben, können kostenfrei umbuchen“, sagte eine Sprecherin. “Die Situation in Bangkok beobachten wir sehr genau, wir sind in ständigem Kontakt mit unseren Reiseleitern vor Ort. Im Augenblick besteht keinerlei Gefahr für unsere Gäste.“ Die bekannten Baderegionen Thailands seien vom Hochwasser nicht betroffen.

Fluten bedrohen Bangkok

Millionenstadt Bangkok unter Wasser

Darauf bezieht sich auch der Veranstalter Tui. Dort hieß es, in den bei den Gästen besonders beliebten Baderegionen herrsche Normalbetrieb. Rundreisen nach Mittelthailand würden bis zum 27. Oktober allerdings abgesagt.

Für Lufthansa und den Reiseveranstalter Thomas Cook ändert sich bislang nichts. Alle Direktflüge der Lufthansa von und nach Bangkok finden ungehindert statt. “Wir haben ganz normalen Flugbetrieb“, sagte ein Sprecher des Unternehmens. Auch Thomas Cook teilte mit, dass es keine Behinderungen im Flugbetrieb nach Thailand gebe. “In Phuket ist gerade schönstes Wetter“, sagte ein Sprecher.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.