Der Osten ist sehr günstig

Hotelpreise: Mannheim teurer als Hamburg

Nürnberg - Ein Vergleichsportal für Hotelpreise hat für das erste Quartal 2013 ein Barometer herausgegeben. Zur großen Überraschung sind nicht die Metropolen Hamburg oder München vorne.

Wer nach Mannheim fährt und dort übernachten will, muss im Vergleich mit anderen deutschen Großstädten am meisten bezahlen. Das wies das Portal Hotel.de nach. In Mannheim müssen Touristen durchschnittlich 103,25 Euro bezahlen, während hingegen in München die Reisenden mit 97,25 im Mittelwert recht günstig übernachten können.

Hinter Mannheim rangierte Bergisch Gladbach und Leverkusen, die laut Hotel.de besonders von Messen und dem Karneval profitieren. Wer hingegen günstiger nächtigen möchte, ist im Osten Deutschlands gut aufgehoben.

Cottbus am Günstigsten

Cottbus bietet die günstigsten Schlafplätze in Hotels an. Eine Nacht in der zweitgrößten Stadt Brandenburgs kostet durchschnittlich 56,92 Euro und damit nur ungefähr die Hälfte von Mannheim. Auch die zweit- und drittgünstigsten Städte mit Halle und Chemnitz liegen in der ehemaligen DDR.

Die Metropolen Hamburg (87,95 Euro) und Berlin (82,09 Euro) liegen bei der Auswertung des Portals im Mittelfeld.

ms

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.