Protest gegen Stellenstreichungen

Bei Iberia droht Streik vor Weihnachten

+
Ausgrechnet vor Weihnachten droht das Chaos.

Madrid - Auf spanischen Flughäfen droht kurz vor Weihnachten ein Streikchaos. Wegen geplanter Stellenkürzungen könnten Iberia-Mitarbeiter die Arbeit niederlegen.

Die großen Gewerkschaftsverbände CCOO und UGT erwägen, aus Protest gegen geplante Stellenkürzungen bei Iberia zu einem Streik bei der spanischen Fluggesellschaft aufzurufen. Für die geplanten Arbeitsniederlegungen sei die Zeit zwischen dem 14. und 21. Dezember im Gespräch, verlautete am Dienstag aus Gewerkschaftskreisen.

Der Streik solle an diesem Donnerstag beim Arbeitsministerium offiziell angemeldet werden. Danach soll das Kabinen- und Bodenpersonal von Iberia zu Arbeitsniederlegungen aufgerufen werden. Dies hätte nach Informationen der Zeitung „El Mundo“ Auswirkungen auf die Flüge zahlreicher Linien, weil Iberia auf den spanischen Flughäfen auch das Handling für andere Gesellschaften vornehme.

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt

Der Mutterkonzern IAG (International Airlines Group), zu dem auch British Airways gehört, will bei Iberia 4500 Arbeitsplätze abbauen, fast ein Viertel der 20 000 Stellen. Die Gewerkschaften lehnen Verhandlungen über das Vorhaben ab, weil sie darin eine „Zerschlagung von Iberia“ sehen.

Die Pilotengewerkschaft Sepla will sich aus rechtlichen Gründen an dem Streikaufruf nicht beteiligen. Nach ihrer Ansicht ist das Schlichtungsverfahren nach einem früheren Piloten-Streik nicht abgeschlossen, nachdem ein Gericht den Schlichterspruch für ungültig erklärt hatte. Verkehrsministerin Ana Pastor warnte, Spanien könne sich in der jetzigen Krisenzeit einen Streik in einem strategischen Sektor wie dem Flugverkehr nicht leisten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.