Iberia-Piloten kündigen Serie von Streiks an

+
Iberia-Piloten kündigen Serie von Streiks an

Die Piloten der spanischen Fluggesellschaft Iberia haben nach dem Scheitern eines Schlichtungsverfahrens eine Serie von weiteren Streiks angekündigt. Schon ab Ostern soll es losgehen.

Die Pilotengewerkschaft Sepla rief die Iberia-Piloten am Dienstag dazu auf, bis zum Sommer an insgesamt 30 Tagen die Arbeit niederzulegen. Die Ausstände sollen am Ostermontag (9. April) beginnen und bis zum 20. Juli an jedem Montag und Freitag stattfinden.

Die Streiks richten sich gegen die Gründung der Billigfluggesellschaft Iberia Express, die am Sonntag den Betrieb aufnahm. Die Gewerkschaft sieht darin einen Verstoß gegen die geltenden Tarifverträge. Iberia wies den Vorwurf zurück. Die Iberia-Piloten haben seit Dezember 2011 bereits an zwölf Tagen die Arbeit niedergelegt. Dabei war jeweils ein Drittel der geplanten Flüge gestrichen worden. Iberia entstanden pro Streiktag Verluste von etwa drei Millionen Euro.

Die zehn gefährlichsten Flughäfen der Welt

Die zehn gefährlichsten Flughäfen der Welt

Verkehrsministerin Ana Pastor rief beide Seiten auf, neue Verhandlungen aufzunehmen und eine Einigung zu finden. „Dies ist eine ernste Angelegenheit, da muss man sich zusammenraufen“, betonte die Ministerin und wies auf die Bedeutung des Tourismus für die spanische Wirtschaft hin.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.